"Ich wünsche mir, dass es Thierhaupten gut geht und die Menschen sich bei uns wohlfühlen."

Interview mit Thierhauptens neuem 1. Bürgermeister Toni Brugger

Die Kommunalwahl 2014 führte zu einigen Regierungswechseln in der Region. Auch Thierhaupten hat seit Kurzem einen neuen Bürgermeister. myheimat hat mit Toni Brugger über den Wahlkampf, seine ersten Wochen als Bürgermeister und seine Ziele für Thierhaupten gesprochen.

myheimat: Erst einmal möchten wir Ihnen nachträglich noch einmal ganz herzlich zu Ihrem Wahlsieg gratulieren!
Der Wahlkampf war doch bestimmt zeitweise ziemlich nervenaufreibend. Wie sehen Sie diese Zeit jetzt im Rückblick?
Toni Brugger: Nervenaufreibend wird es immer dann, wenn klare Strukturen fehlen und man sich von Kleinigkeiten beeinflussen lässt. Ich folgte hier meinen Leitmotiven – sympathisch, kompetent und im fairen Miteinander. Von dieser Warte aus waren dann die Reaktionen zu den Ereignissen im Wahlkampf schnell gefunden.
Rückblickend war es für mein Team und mich eine spannende Herausforderung.

myheimat: Die Stichwahl haben Sie ja sehr deutlich gewonnen und die Wahlbeteiligung war mit 75 Prozent auch ziemlich gut. Was sagen Sie zu diesem beeindruckenden Ergebnis?
Toni Brugger: Ich habe mich über diesen klaren Vertrauensbeweis riesig gefreut. Insbesondere mein Ergebnis als stimmenstärkster Gemeinderat hat mich sehr positiv überrascht.
In Sachen Wahlbeteiligung lagen wir in unserer Marktgemeinde bayernweit an zweiter Stelle, das zeigt, dass sich die Menschen in Thierhaupten sehr für Politik interessieren.

myheimat: Sie hatten ja nach der Stichwahl angekündigt, dass Sie an einem Seminar für Neubürgermeister teilnehmen wollen. Wie kann man sich ein solches Seminar vorstellen?
Toni Brugger: Hierzu war ich drei Tage in Lohr am Main – es ist klar, dass hier nur die Grundlagen für die vielfältigen Aufgaben eines Bürgermeisters aufgezeigt werden können.
Ich freu mich nun auf mein Amt und die persönlichen Erfahrungen, die sich hieraus ergeben. Durch die Praxis lernt man bekanntlich am schnellsten.

myheimat: Konnten Sie sich in den vergangenen Tagen schon an Ihre neue Position gewöhnen?
Toni Brugger: Ich habe mich sehr gut eingelebt und erfahre von allen Seiten tolle Unterstützung – da macht das Arbeiten richtig Freude.
Altbürgermeister Franz Neher, die erfahrenen Mitglieder im Gemeinderat und auch die Mitarbeiter des Marktes Thierhaupten sind mir hier eine verlässliche Hilfe – vielen Dank.

myheimat: Worauf wollen Sie sich als neuer Bürgermeister in Thierhaupten zu allererst konzentrieren?
Toni Brugger: Thierhaupten ist eine aktive Gemeinde, es sind einige Projekte am Laufen – ich denke hier an die Hochwasserschutzmaßnahme und das Seniorenpflegeheim – diese gilt es zunächst zügig voranzubringen. Darüber hinaus will ich Themen wie Breitbandversorgung im gesamten Gemeindegebiet, Seniorengesamtkonzept, ausreichende Gewerbegebiete sowie die Entstehung eines Museumskonzeptes in Verbindung mit dem geplanten Krippenmuseum voranbringen.
Sie sehen es gibt viel zu tun.

myheimat: Ein Thema, das nicht nur Thierhaupten seit einiger Zeit bewegt, ist die geplante Stromtrasse. Wie wollen Sie deren Bau verhindern?
Toni Brugger: Die Menschen wünschen sich aus gutem Grunde eine Energiewende, weg vom Atomstrom hin zu regenerativen Energieformen.
Ob überhaupt und über welche Trassenführung hierzu eine Kohlestromtrasse erforderlich ist, wird politisch erst noch zu klären sein.

myheimat: Mit der Errichtung des Regenrückhaltebeckens wird schon einiges für den Hochwasserschutz in Thierhaupten getan. Haben Sie noch weitere Projekte im Blick, um Ihre Bürger vor dem Wasser zu schützen?
Toni Brugger: Die vorläufige Sicherung als Überschwemmungsgebietes im westlichen Ortsgebiet von Thierhaupten durch die zuständige Abteilung im Landratsamt macht eine bauliche Entwicklung in diesem Bereich unmöglich. Die zeitnahe Fortführung der Hochwasserschutzmaßnahmen in Form eines Flutkanals und weitergehenden Maßnahmen entlang der Lechauen ist dringend geboten, damit ein wirksamer Hochwasserschutz und die Aufhebung der Sicherungsmaßnahmen erreicht wird.

myheimat: Was wünschen Sie sich für die nächste Zeit?
Toni Brugger: Ich wünsche mir, dass es Thierhaupten gut geht und sich die Menschen bei uns wohlfühlen – zusammen mit dem neugewählten Gemeinderat werde ich mich dafür einsetzen.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 07.06.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.