Zeugnisübergabe an der Meitinger Realschule

die Besten der Schule auf einen Blick
 
Konrektorin Helena Rigatos begrüßt die Gäste
Meitingen: Realschule Dr. Max Josef Metzger | An ihrem letzten Schultag an der Dr. Max-Josef-Metzger Realschule war für die sechs Abschlussklassen noch einmal "schwitzen" angesagt, denn bei der Zeugnisübergabe am Freitag herrschten in beiden Turnhalle tropische Temperaturen.


Die Schüler der 10. Jahrgangsstufe versammelten sich zusammen mit ihren Eltern und dem Lehrerkollegium in den beiden Schulturnhallen der Realschule zur feierlichen Übergabe.
Zur Einstimmung spielte Kaan Kentfi aus der Klasse 10c "Coptine d'Un Autre Ete" von Yann Tiersen am Klavier.

Nach der Begrüßung der Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft durch die beiden Konrektoren Helena Rigatos und Michael Gierl, ergriff die Vorsitzende des Elternbeirates Kathrin Zander das Wort und ließ gerade das letzte Schuljahr noch einmal Revue passieren. Vergessen ist der Prüfungsstress und auch die Eltern und Lehrer sind an einem solchen Tag erleichtert, dass es alle geschafft haben so Zander. Sie gab den Absolventen noch ein Zitat von Georg Simmel mit auf den Weg "Gebildet ist, wer weiß, wo er findet, was er nicht weiß."

Nach den Grußworten ging es dann zur Ehrung der Schulbesten und Klassenbesten dieses Jahrganges.
Martin Durner und Michael Schmidt erreichten die Mittlere Reife mit einem Durchschnitt von jeweils 1,36 als Schulbeste gefolgt von den Klassenbesten Patrick Huber mit 1,64, Julius Maneth mit 1,50, Verena Behringer mit 1.50, Beatrice Hienz mt 1,58, Anika Schwarzbart mit 1,58, Kaspar Berthold mit 1,45, Apostolia Tsepeli mit 1.55 und Valentin Kartaly mit 1,73.
Gemeinsam mit dem ehemaligen Konrektor Christian Weiß wurden den Zehn ihre Geschenke überreicht.

In den darauffolgenden Grußworten von Kreisrat Johann Häusler wurde besonders der tolle Jahrgang in den Vordergrund gestellt. So sei der Realschulabschluß für den weiteren Weg der Absolventen in Wirtschaft, Fachoberschule oder Handwerk ein guter Reiseproviant für alle Richtungen in ihrem weiteren Leben. Er bestärkte die Absolventen ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen und verantwortungsvoll zu gestalten.

Es folgte ein kurzweiliger Sketsch der Theatergruppe über die wichtigste Frage aller Frauen "Was ziehe ich heute an?", die ein Ehepaar wie im richtigen Leben an ihre Grenzen brachte.

Meitinges Bürgermeister Dr. Michael Higl begann mit den Worten "Was für ein denkwürdiger Tag, an dem Phillip Lahm die Nationalmannschaft verlässt und Sie ihre Abschlusszeugnisse bekommen.
Er erinnerte in seinem Grußwort aber auch an die schönen Seiten der Schulzeit, die wichtigen Freundschaften und die gemeinsamen Erlebnisse, die sie immer mit ihrer Schulzeit in Verbindung bringen werden.
Scherzhaft meinte Higl, jetzt beginnt der Ernst der Lebens, doch was ist das eigentlich? Wird es jetzt wirklich ernst, ab morgen? Nein wohl nicht, denn wenn man die richtige Entscheidung getroffen hat, wird es nicht immer einfach werden, doch es wird immer Menschen geben, die den jungen Menschen weiterhelfen und mit Rat und tat zur Seite stehen.
Denn das Zeugnis ist das Eine, aber es kommt immer darauf an, was man daraus macht.

Vor der Abschlussrede der Absolventen, die etwas aus dem Nähkästchen der einzelnen Klassen plauderten, erklang ein Stück aus Forrest Gump am Klavier gespielt von Judith Strobel durch die Halle und übergaben dann zum letzten Mal das Wort an den scheidenden Schulleiter Hans Peter Scholze.

Dieser versuchte dann auch gleich symbolisch seine Spuren an der Schule zu verwischen, was wohl nach 11jähriger Schulzeit etwas schwer fallen dürfte.
Durch seine Rede zog sich "Der Ernst der Lebens" in Gestalt eines kleinen Fünftklässlers, der langsam Erwachsen wird wie ein roter Faden.
Wann kommt denn nun der Herr Ernst? Fragte der kleinen Bub am Ende des ersten Schultages seine Lehrerin.
Nach einigen Auf's und Ab's im Schulleben stellte er am Ende erfreut fest "Es ist nicht alles eine Last, man kann und soll den Ernst mit Freude genießen". Der den Absollventen im weiteren Leben auch immer wieder begegnen wird.
Der letzte Satz war dann auch nur für sie bestimmt und kurz und knapp : "Geht mit Stolz!"

Den Schlusspunkt vor der Zeugnisübergabe setzten alle Absolventen gemeinsam auf der Bühne und sangen "Auf uns!" von Andreas Bourani. nichts passte besser für diesen Abend.
3
2
3
2
1
2
3
3
5 6
7
5 3
2
2
2
4
4
4
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 02.08.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
4.914
Ute Kohler aus Fürstenfeldbruck | 20.07.2014 | 19:39  
4.914
Ute Kohler aus Fürstenfeldbruck | 20.07.2014 | 19:39  
46.642
Kathrin Zander aus Meitingen | 20.07.2014 | 19:45  
57.429
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 21.07.2014 | 08:15  
4.914
Ute Kohler aus Fürstenfeldbruck | 22.07.2014 | 15:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.