Sonepar Deutschland und Dr.-Max-Josef-Metzger Realschule beurkunden feierlich ihre Patenschaft

Gruppenbild mit Schülersprechern, Elternbeirat Schulleitung Sonepar Geschäftsführer und Vertretern der Politik
Wieder fungierte die IHK Schwaben als "Hebamme" bei einer weiteren Schulpartnerschaft im Landkreis Augsburg und legte damit ein weiteren Stein ihres Erfolgsmodells Betriebe und Schulen direkt zusammenzubringen.

Bei einem feierlichen Festakt musikalisch umrahmt von rockigen Klängen der Schulband besiegelten heute die Dr-Max-Josef-Metzger Realschule Meitingen und die Firma Sonepar ihre Patenschaften.

Das die Partnerschaft bereits gelebt wird, konnten die Zuhörer den Worten des Geschäftsführers der Sonepar Deutschland/Region Süd André Thönes entnehmen, denn 1/3 der zur Zeit 90 Auszubildenden in seinem Unternehmen am Standort Augsburg kommen bereits von der Realschule Meitingen.
Auch die 190 anwesenden Neuntklässler der Schule staunten nicht schlecht, als Thönes die weltweiten Umsatzzahlen des Familienunternehmens präsentierte. Mit 17,2 Milliarden Jahresumsatz ist Sonepar weltweiter Marktführer im Elektrogroßhandel und somit kein kleiner Partner für die Schule.


Aber es fielen auch Worte wie Wirtschaftsenglisch, Bewerbertraining, Praktikum oder auch Betriebsführungen, alles Angebote die die Schule nun voll ausschöpfen kann.



Auch Landrat Martin Sailer und Meitingens zweiter Bürgermeister Werner Grimm hoben die Vorteile für beide Seiten in den Vordergrund.
Sailer begrüßte besonders, dass die Idee der IHK nun Früchte trägt. Schüler aber auch Lehrer bekommen so ganz andere Einblick in die Berufswelt. Unsere Region braucht gut ausgebildete Fachkräfte und wünschte mit diesen Worten der Partnerschaft viel Erfolg.

Werner Grimm erinnerte sich an seine Zeit als Schulabgänger in den 60ziger Jahren und verglich diese mit den heutigen Möglichkeiten. Er appellierte an die Schüler und Schülerinnen sich diese Chance nicht entgehen zu lassen und unternehmerisches Denken schon jetzt kennenzulernen.

Rektor Michal Kühn umriss mit kurzen Worten die Möglichkeiten, die sich jetzt für die Schulabgänger bieten und welche internationalen Kreise solch eine Partnerschaft ziehen könnte.
Denn das ist erst der Anfang! so Kühn.

Mit dem Zitat "Es ist schon alles gesagt, nur nicht von Allen" von Karl Valentin, ging der Regionalgeschäftsführer IHK Schwaben Wirtschaftsraum Augsburg Thomas Schörg ans Rednerpult und hob die Vorteile, das nun Schule und Beruf als Partner zusammenkommen in den Vordergrund.
Er gab aber auch den beiden Paten den guten Rat, von anderen Patenschaften zu lernen und nicht die gleichen Fehler noch einmal zu machen, mit auf den Weg.


Nach diesen Worten folgte die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden durch Rektor Michael Kühn und André Thönes von Sonepar Süd.
2
1
1
1
1
2 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 2
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 04.04.2015
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 15.12.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
15.020
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 05.03.2015 | 12:12  
46.641
Kathrin Zander aus Meitingen | 05.03.2015 | 12:17  
15.020
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 05.03.2015 | 13:14  
46.641
Kathrin Zander aus Meitingen | 05.03.2015 | 13:16  
15.020
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 05.03.2015 | 15:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.