Auch ohne Schnee ein perfektes Ambiente

Dieses selbst gefertigte „Hexenhaus“ wird am Ende des Engerlmarktes zugunsten eines karikativen Zwecks versteigert.
 
Prächtig präsentiert sich der 9. Engerlmarkt im ehemaligen Kloster Thierhaupten.
Thierhaupten: Kloster | Engerlmarkt. An den ersten beiden Öffnungstagen erlebt Thierhauptens Weihnachtsmarkt einen großen Ansturm

Von Claus Braun

Thierhaupten. Auch ohne den vorhergesagten Schneefall, dafür gestern teils mit Sonnenschein und blauen Himmel, erlebte der Engerlmarkt in Thierhaupten in der neunten Auflage einen perfekten Start. Tausende Besucher stürmten am ersten Adventswochenende die ehemalige Klosteranlage und ließen sich vom Zauber des Ambientes mit fast 80 Fieranten und dem Lagerleben der Landsknechte fesseln.

Stramme Schritte, Trommelwirbel und ein feuerspuckender Mensch! Ja, am vergangenen Wochenende sah sich das ehemalige Benediktinerkloster in Thierhaupten um Jahrhunderte in seiner Zeit zurück versetzt. Der Landsknechts-Tross um Sepp Rabas hat mit seinen Zelten und Buden wieder fast die Hälfte des großen Innenhofs in der ehemaligen Klosteranlage belagert und lädt große und kleine Besucher zum Kerzenziehen, Bogenschießen, Hufeisen-Schmieden, Stockbrotbacken am offenen Feuer oder zum feinen Essen und Trinken in beheizte Zelte ein. Ein Feuerspucker erntet große Bewunderung, ebenso die Märchenerzählerin im warm aus-estatteten Märchenzelt.

So sehr sich die Landsknechte auch ausgebreitet haben, doch damit ist die Geschichte des Engerlmarktes in Thierhaupten, der in den vergangenen zwei Jahren bei einer Internetabstimmung unter den Lesern der Augsburger Allgemeinen zum „schönsten Weihnachtsmarkt in der Region“ gewählt wurde, noch lange nicht erzählt. Fast 80 Aussteller, wieder eine Handvoll mehr als zuletzt, bieten ihre oft selbstgefertigten Waren im Innenhof sowie in der Säulenhalle im Inneren der dicken Klostermauern an und ernten großes Interesse, so zum Beispiel Eduard Kaiser, der ständig in seiner Holzbude kunstvolle Tiffany-Engel fertigt.

Auch musikalisch bemühen sich die Organisatoren Franz Roßkopf und Wilhelm Schmitz, deren ehrenamtliches Engagement Bürgermeister Franz Neher bei der offiziellen Eröffnung als „gelebte aktive Bürgerschaft“ adelt, um Stillvolles. Örtliche Vereine, wie die Turmbläser und die Jugendkapelle des Musikvereins oder die drei Chöre des Gesangvereins „Harmonie“ zaubern mit ihren Darbietungen vorweihnachtliche Stimmung.

Unentwegt ist die Strohhüpfburg von Kindern umlagert! Da bedarf es schon guter Argumente der Eltern, um die Kinder mit einem Marionettentheater oder der Aufführung „Eine Geburtstagstorte für die Katze“ von der Jugendgruppe der Theaterabteilung der Kolpingfamilie Thierhaupten wegzulocken.

Ein abrundender Höhepunkt in den Abendstunden ist der „Engerlgruaß“, den fünf Engerl an der farbenprächtigen Hauptfassade des Konventgebäudes aufführen. Dies ist ein weiterer Beitrag des Freundeskreises Kloster Thierhaupten, der heuer zudem die lohnende Bilderausstellung „Engels-kinder in Schwaben“ im Rahmenprogramm des Engerlmarktes präsentiert.

Geschätzt wird von den vielen Besuchern das abwechslungsreiche Angebot an Speisen und Getränken. Gerne stehen die Gäste hier an den vielen Feuerstellen in Gruppen zusammen, finden Ruhe und gute Gespräche, zumindest solange, bis der Landsknechtstross lautstark auf die Aktionen im historischen Lagerleben hinweist.

Info:
Der 9. Engerlmarkt in Thierhaupten öffnet auch am kommenden Wochenende, 7. und 8. Dezember. Samstags von 15 bis 21 Uhr und sonntags von 11 bis 20 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.