2015 – Ein Jahr der Veränderungen in der Pfarrei St. Wolfgang

Verabschiedung der altgedienten Ministranten
 
die Kirche während der Meditation an der Prayernight
Meitingen: St. Wolfgang Kirche | Das Jahr begann mit dem königlichen Besuch der Sternsinger. 45 Kinder zogen von Haus zu Haus und brachten den Segen. So kam eine in Höhe von 6500 Euro für Kinder in Not zusammen.

Ende Januar folgte ein „Schock“ für die Pfarrei. Pfarrer Johnson Puthuva verkündete eine Auszeit zu nehmen. Daraufhin folgte ein Schreiben aus dem Bischöflichen Ordinariat der Diözese Augsburg das das Dienstende für den 30. Januar verkündete. Es gab viele Diskussionen in der Gemeinde. Trotz aller unterschiedlichen Meinungen waren bei den letzten beiden Gottesdiensten die Kirche sehr gut gefüllt. Viele Menschen wollten sich persönlich vom Pfarrer verabschieden.

Die Gemeinde übernahm Temporalienverwalter Thomas Gerstlacher und Pater Dan.
Ein besonderer Höhepunkt für die Firmlinge ist die Prayernight, die heuer im März stattfand. 48 Firmlinge verbrachten einen sehr intensiven Tag mit Kreuzweg, Arbeit und Probe in Kleingrupen, Gottesdienstbesuch und einer abschließenden Meditation in einem von warmen Kerzenlicht beleuchteten Kirche.

Auch an die anderen Altersgruppen wird in Meitingen gedacht: weiterhin fand jeweils einmal im Monat ein Seniorennachmittag bzw die Kinderkirche statt.
Im April wurde von der Diözese Augsburg bekanntgegeben, dass Pfarrer Gerhard Krammer als neuer Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Meitingen bestellt wurde. Dieser - bis dahin leitende Priester der Pfarreiengemeinschaft Bissingen – soll seine Stelle im September antreten.

Nach den österlichen Feiertagen folgte die Heilige Erstkommunion in Meitingen. 25 Kindern standen dieses Jahr im Mittelpunkt des festlich gestalteten Gottesdienst unter Leitung von Domkapitular Franz-Reinhard Daffner.

Viele Veranstaltungen wurden in der Pfarrei von verschiedenen Gruppen und Vereinen durchgeführt, z.B. die Seniorenfahrt, das faire Frühstück, Familiengottesdienste, Prozessionen, Ausflüge... viel war zu stemmen, auch für den Pfarrgemeinderat.

Um den Umbruch zu komplettieren traten die bisherigen Oberministranten und andere langjährige Ministranten zurück. Die Minis wählten in diesem Zuge ihre vier neuen Oberminis in einer Versammlung. In einem feierlichen Gottesdienst im Mai wurden die Alten verabschiedet und die Neuen eingeführt.

Mitte Juli folgte die Firmung. 48 junge Menschen bekannten sich während des festlichen Gottesdienstes unter Leitung von Domkapitular Dr. Andreas Magg zu ihrem Glauben.

Pater Dan wurde als Aushilfspfarrer mit einer zünftigen bayrischen Brotzeit verabschiedet. Und im September trat auch Ursula Dudat aus beruflichen Gründen als Leiterin des Kinderchors St. Wolfgangsspatzen zurück. Auch die langjährige Pfarrsekretärin Christine Liepert wechselte ihre Stelle.

Am 20 September nutzten 200 Gläubige dann die Sternenwallfahrt um einen Blick auf den neuen Pfarrer zu werfen. Dieser nahm sich auch die Zeit und unterhielt sich mit den Menschen beim kleinen Imbiss, der vom Pfarrgemeinderat organisiert wurde.

Mit Schwung ging es dann in das letzte Vierteljahr. Die Ehejubilare wurden wieder zu einem Gottesdienst eingeladen. Im Anschluss ging es zum Empfang ins Haus St. Wolfgang. Hier stieß man zunächst mit Sekt an und eröffnete den geselligen Teil mit dem Hochzeitswalzer. Die Gruppe Michael und Dominik Meyr sorgte von Anfang an für die richtige Stimmung. Es waren insgesamt 1725 Jahre Ehe aufgeteilt auf 35 Paare anwesend.

Am 11. Oktober wurde Pfarrer Krammer feierlich in seine neue Anstellung als Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Meitingen eingeführt. Dekan Georg Schneider hielt den Gottesdienst und vollzog die nötigen Schritte im Beisein einer übervollen Kirche. Mitglieder aus der alten Pfarrei von Krammer, geistliche Kollegen, Fahnenabordnungen, Lokalpolitiker, unzählige Ministranten und auch die hiesigen Gemeindemitglieder waren da um den neuen Geistlichen willkommen zu heißen. Im Meitinger Bürgersaal gab es anschließend einen Empfang.

Der Oktober war wieder gefüllt mit Vorträgen, fairem Frühstück, St. Martin usw.
Die Tage um den Buß- und Bettag waren mit ökumenischen Aktionen geplant. Zunächst wurde in der Bibliothek das ökumenische Friedensgebet gemacht. Dort sangen und beteten die Menschen zusammen mit Diakon Maly-Motta und Pfarrer Krammer um den Frieden in der Welt und für sich persönlich.

Am folgenden Tag wurde es bunt und fröhlich. Unter dem Motto „Jesus liebt die Kinder“ kamen über 90 Grundschulkinder ins evangelische Johanneshaus um zusammen zu singen, Geschichten von Jesus zu hören, zu beten und zu basteln.
Nach der Andacht mit Einzelsegnung verabschiedeten sich die Kinder von Pfarrer Krammer und Pfarrer Maiwald mit einer Rakete. Na dann, bis zum nächsten Jahr.

Das Adventskonzert mit dem Meitinger Kirchenchor, dem Ellgauer Zweigesang, dem Männer Liederkranz, dem SGL-Bläserquartett und dem Frauensingkreis sowie Alexander Ott ist der Auftakt in die besinnliche Adventszeit.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 15.12.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.