Aikido Landeslehrgang beim VfB Langenhagen

VfB Langenhagen. Bereits vor dem Osterfest richtete die Aikidosparte des VfB Langenhagen einen zweitägigen Landeslehrgang aus. Bundestrainer Alfred Heymann (7. Dan) leitete den Lehrgang, an dem Aikidoka vom Weißgurt bis zum 5. Dan (Meistergrad) aus ganz Niedersachsen teilnahmen.
Am ersten Tag legte Meister Heymann den Schwerpunkt auf Grundlagen der Gleichgewichtsbrechung und Führung des Angreifers. Richtiges Angreifen und die Umlenkung der Angriffsenergie funktioniert ohne entsprechende Bewegung nicht. Die im Aikido spezifischen Drehbewegungen wurden dabei ebenso ausgiebig geübt wie die Gleichgewichtsbrechung des Angreifers. Immer wieder korrigierte Meister Heymann, feilte hier und da an der sauberen Führung und zeigte auf, wie wichtig die Bewegung für die Verteidigungstechniken ist.
Der zweite Tag stand unter dem Thema „Verteidigung gegen Messerangriffe“. Der Bundestrainer des deutschen Aikidobundes wies noch einmal auf die Gefährlichkeit des Angriffs mit der Kurzwaffe hin. Aber nicht die Waffe selbst ist dabei gefährlich, sondern immer der Angreifer der sie führt. Hier knüpfte Meister Heymann an das Gelernte vom Vortag an. Zusätzlich wurde die richtige Distanz zum Angreifer geübt. Die Ausführung der Techniken forderte von den Teilnehmern nicht nur volle Konzentration, sondern auch alle Energiereserven.
Am Ende der beiden Tage bedankte sich Meister Heymann bei den Teilnehmern für die intensive Mitarbeit und betonte, dass er gern wieder nach Langenhagen kommt.
Die Aikidosparte des VfB Langenhagen bietet Aikido seit über 45 Jahren an und gehört damit zu einem der ältesten Vereine in Deutschland. Interessierte erhalten Informationen zu dieser, besonders für Frauen geeigneten Selbstverteidigung, unter www.vfb-langenhagen.de oder unter Tel. 77 42 32.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.