Spannende Gespräche beim Neujahrsempfang der Fraktionen

Nachdem der Neujahrsempfang der Stadt dieses Jahr überraschend nicht stattfand, luden die Stadtratsfraktionen von SPD, CSU, Grünen und FDP gemeinsam zu einen „Dialog zum Jahresanfang“ ein. Etwa 150 Königsbrunner waren der Einladung gefolgt und hatten sich am Sonntag-Morgen im Hotel Zeller versammelt. Bei Sekt und kleinen Häppchen begann ein angenehmer Tag mit vielen interessanten Gesprächen.



Als im Dezember bekannt wurde, dass das Königsbrunner Rathaus dieses Jahr überraschend keinen eigenen Neujahrsempfang, wie in den Jahren zuvor, plant, war die Enttäuschung groß. Kurzfristig hatten deshalb die Stadtratsfraktionen von SPD, CSU, Grünen und FDP entschieden, gemeinsam eine alternative Veranstaltung zum Jahresbeginn durchzuführen, um den zahlreichen Ehrenamtlichen in unserer Stadt für ihre Arbeit zu danken. Gerade dies ist in Zeiten des Kommunalwahlkampfes sicherlich keine Selbstverständlichkeit.

Zahlreiche Königsbrunner waren deshalb der Einladung ins Foyer des Hotel Zellers gefolgt. Zu Beginn der Veranstaltung wurden sie von den vier Fraktionsvorsitzenden kurz begrüßt. Der SPD-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Peitzsch ging hierbei kurz auf die Situation der Mitarbeiter beim Augsburger Weltbild-Konzern ein. „Auch zahlreiche Königsbrunner Bürger sind von der Insolvenz von Weltbild betroffen“, erklärte Wolfgang Peitzsch. „Wir können in diesen Tagen nur hoffen, dass die Arbeitsplätze bei Weltbild erhalten bleiben.“

Bevor der gemütliche Teil der Veranstaltung begann, hielt der Vizegeneralkonsul der Volksrepublik China einen Vortrag über die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Bayern und China. Als Gast war bei der Veranstaltung auch die SPD-Bundestagsabgeordnete aus Augsburg, Ulrike Bahr anwesend und stand den Königsbrunner Bürgern für Gespräche zur Verfügung.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 01.02.2014
myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 19.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.