Wintermärchen oder Last?

Ein Wintertag .....
So viel Schnee wie auf den beiden Bildern zu sehen ist, gab es im Winter 2014/2015 bei uns nicht.
Manche bedauern das. Sie hätten gern ein Wintermärchen. Andere sind froh, weil ihnen Schneebehinderungen und lästiges Schneeschippen erspart bleiben.
Die Bilder zeigen einen zu Ende gehenden, trüben Wintertag. So etwas könnte Josef Freiherr von Eichendorff (1788 - 1857) zu seinem Gedicht "Winternacht" angeregt haben:

Verschneit liegt rings die ganze Welt,
ich hab nichts, was mich freuet.
Verlassen steht der Baum im Feld,
hat längst sen Laub verstreuet.
Der Wind nur geht bei stiller Nacht
und rüttelt an dem Baume,
da rührt er seinen Wipfel sacht
und redet wie im Traume.
Er träumt von künft´ger Frühlingszeit,
von Grün und Quellenrauschen,
wo er im neuen Blütenkleid
zu Gottes Lob wird rauschen.
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
26.099
Helmut Kuzina aus Wismar | 07.02.2015 | 09:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.