Delikat.essen 2.0: Die Wiederholung ist noch erfolgreicher als die Premiere

Delikates Essen, gute Stimmung, zufriedene Gäste - ein rundum gelungener Abend
 
Viel Beifall gibt es auch für das Rahmenprogramm

Der Benefizabend für den Neubau des Gemeindesaals und Kindergartens der evangelischen Gemeinde war ein begeisterndes Event

Kann man eine großartige Veranstaltung erfolgreich wiederholen? Ja, man(n) kann! Das haben sechs ambitionierte Hobbyköche bewiesen, als sie jetzt unter dem Motto „Delikat.essen 2.0“ eine Neuauflage des Genießerabends zugunsten des Neubaus von Gemeindesaal und Kindergarten der evangelischen Gemeinde wagten. Und mehr noch – mit der Wiederholung konnten sie den Erfolg der Premiere im vergangenen Jahr sogar noch toppen: Die Veranstaltung war in Rekordzeit ausgebucht, 50 Gäste wurden mit einem sterneverdächtigen 6-Gänge Menü und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm verwöhnt und schließlich übertraf auch der Erlös von gut 3000 Euro alle Erwartungen.

Hohe Erwartungen

Zugegeben – so mancher der sechs Hobbyköche stand doch etwas mehr unter Druck als bei der Premiere von Delikat.essen im letzten Jahr. Denn die Erwartungen – auch an sich selbst – waren hoch. Aber sie wurden mehr als erfüllt, der Genießerabend für den Neubau war ein großer Erfolg. Heuer konnte er nun auch dort stattfinden, wofür sein Erlös gedacht war: im neuen Gemeindesaal in der Herrgottsruhstraße. Der Raum erwies sich in vielerlei Hinsicht als veranstaltungstauglich. Angenehm barrierefrei zu erreichen, hell und freundlich gestaltet. Praktisch: ein Teil des Raumes lässt sich abteilen und es gibt jeweils eine Küche für den Kindergarten und den Gemeindesaal, sodass die Köche und ihr Team hier genug Platz zum Kochen, Vorbereiten und Spülen fanden. Dass der Gemeindesaal auch über eine ganz hervorragende Akustik verfügt, zeigte sich gleich zu Beginn des Abends. Ausgestattet mit Aperitif und einem Gruß aus der Küche wurden die Gäste von Men in Blech musikalisch begrüßt. Die fünf Bläser waren sichtlich erfreut, den Benefizabend mit einem kurzen Auftritt – ohne Gage – unterstützen zu dürfen und sorgten für einen schwungvollen Auftakt.

Delikates Essen und gute Stimmung

Die so gezauberte gute Stimmung herrschte den ganzen Abend vor, dazu trug natürlich nicht zuletzt das wirklich delikate Essen bei, das die Gäste genießen durften. Ob nun ein Rote-Bete-Carpaccio, die klare Suppe mit Fisch, die Limonennudeln, die geschmorten Rinderbacken mit Schokoladenpraline, die Käseplatte oder die Dessertvariation, jeder Gang war ein Hochgenuss. Hier wurde gezeigt, was der Frühling kulinarisch zu bieten hat und was die Köche daraus machen können.

Erstklassiger Service, vielfältiges Programm

Dass die liebevoll zubereiteten und angerichteten Speisen - das Auge ist ja bekanntlich mit – schließlich auch perfekt serviert wurden, dafür sorgte ein überzeugendes Serviceteam. Neben einigen Ehefrauen der Meisterköche waren dies zum Großteil junge Leute, die aus der Jugendarbeit der Gemeinde kommen. Auch dies spricht für das großartige Gemeinschaftsgefühl, das im Team zu spüren war und den Funken auf die Gäste überspringen ließ. Die waren rundum begeistert, vom Essen wie auch vom Programm. Das wurde zum Zwischengang – einem erfrischenden Basilikumsorbet – mit einer Überraschung fortgesetzt, die man sonst von Silvester kennt. Tina und Reinhard Siedl sorgten mit ihrer köstlichen Version von „Dinner for One“ für Lachtränen und wurden mit großem Applaus belohnt. Hörgenuss stand schließlich noch kurz vor dem Dessert auf dem Programm. Mit Alina Kracker, Marietta Weindl und Stefan Otto kündigte Jürgen Bolz, der durch den Abend führte, eine „ganz kleine Besetzung des Gospelchors Colours“ an. Die drei jungen Leute hatten mit einer Gesangseinlage schon bei der Premiere von Delikat.essen überzeugt und bewiesen einmal mehr ihr Talent. Sie sangen drei Spirituals gleichzeitig, interpretierten Simon & Garfunkel oder den Hit „Happy“ aus den Charts und zeigten mit dem Cup-Song als Zugabe, was Multi-Tasking-fähig wirklich heißt.

Beeindruckte Gäste zeigen sich spendabel

Die 50 Gäste waren beeindruckt. Viele von ihnen waren letztes Jahr schon dabei, so wie Edith Spitz, die am Ende hocherfreut erklärt: „Es war wieder phänomenal!“ Andere waren froh um die Chance der Neuauflage. „Das war wirklich ein ganz besonderes Event“, sagte Ulrich Schnauder.
Die Freude über den gelungenen Abend zeigt sich an Gesichtern und Reaktionen der Gäste, letztlich aber auch an den kleinen Schatullen, mit denen sie ihre Getränkespende beglichen. Mit einem Reinerlös von über 3000 Euro, um die Hälfte mehr als letztes Jahr, die der Finanzierung des Neubaus zugutekommen, war die Veranstaltung für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Eine Wiederholung kann durchaus gut sein, nach der nächsten wurde schon gleich beim Genießerabend gebeten.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 02.05.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.