Tag der offenen BRK-Tür in Friedberg

Mehr als 500 Besucher informierten sich beim Tag der offenen Tür in der Hauptgeschäftsstelle des Bayerischen Roten Kreuzes im Landkreis Aichach-Friedberg über die vielseitigen Aufgaben unserer - meist ehrenamtlichen Helfer. (Foto: BRK Aichach-Friedberg)

Das Interesse war groß. Mehr als 500 Besucher informierten sich beim Tag der offenen Tür in der Hauptgeschäftsstelle des Bayerischen Roten Kreuzes im Landkreis Aichach-Friedberg über die vielseitigen Aufgaben unserer - meist ehrenamtlichen Helfer.

Im Außenbereich zeigten die Rotkreuzler verschiedenste Rettungsmittel: Rettungswagen, Gerätewagen, das Boot der Wasserwacht, ein Quad sowie ein Motorrad. Auch ein Zelt, welches in nur zehn Minuten aufgebaut werden kann, war zu besichtigen.

Insgesamt 44 Personen haben ihre Blutgruppen mit einem Schnelltest innerhalb von 60 Sekunden bestimmen lassen. Die Besucher informierten sich über den Kleiderladen, über Erste-Hilfe-Kurse, die Tagespflege und den ambulanten Pflegedienst.

Zur Stärkung ging es in die Fahrzeughalle. Das Helferteam hatte für den Tag eine lange Tafel mit setbstgebackenen Kuchen aufgeboten, von dem am Ende gerade mal sechs Stücke übrig blieben. Neben einer guten Verpflegung gab es ausgezeichnete Unterhaltung mit den „Rollin' Coneheads“, in der der Leiter der Sozialen Dienste des BRK Aichach-Friedberg als Leadsänger und Gitarrist mitspielt.

Bei strahlendem Sonnenschein war das bunte Kinderprogramm ein Glanzlicht des Tages für die jungen Besucher. Die Hüpfburg war im Dauerbetrieb. Die Kinder haben fleißig Buttons selbstgestaltet und durften die Maschine mit bedienen. So sind an einem Tag 110 individuelle Buttons entstanden. Außerdem konnte man wilde Tiere oder Meeresprinzessinnen antreffen, die gerade frisch vom Kinderschminken kamen. Beim abwechslungsreichen Rahmenprogramm prtraitierte der Scherenschnittkünstler Huwei Xing über 100 Personen mit seinen flinken Händen und der Schere.

Der ganze Tag wurde von vielen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helfern möglich gemacht, die sich so richtig dafür ins Zeug gelegt haben. Und das obwohl kurz vorher noch ein Großeinsatz bewältigt wurde: In den ersten drei Septemberwochen betreute das Friedberger Rot-Kreuz-Team insgesamt rund 700 neu angekommene Flüchtlinge, in der Mehrzahl Menschen aus Syrien, dem Irak und aus Afghanistan. In der Sporthalle des Gymnasiums war vorübergehend eine Erstaufnahme eingerichtet worden, in der die neuen Asylbewerber registriert wurden und eine medizinische Erstuntersuchung durchs BRK erfolgte. Die Rot-Kreuz-Helfer bezogen Hunderte von Betten, halfen bei der Verpflegung und versorgten Wunden, die sich teils auf der Flucht schwer entzündet hatten.

Information:
BRK- Einsatzzentrale Aichach Friedberg

Bilder: BRK Aichach-Friedberg/FS eventfoto
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 07.11.2015
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 21.12.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.