Ausgezeichnet! - Als erstes Präventionstheater erhält EUKITEA deutschen Kriminalpräventions-Preis

Frisch ausgezeichnet – Giorgio Buraggi, Kathrin Müller, Stephan Eckl (alle EUKITEA) mit Preisstifterin Katrin Stüllenberg (v. li.)/ Foto: Heike Göttert
Am Freitag, den 8. November, erhielt EUKITEA zusammen mit vier weiteren Preisträgern den Deutschen Förderpreis Kriminalprävention 2013. EUKITEA ist somit das erste Präventionstheater, das diese Auszeichnung in der 11-jährigen Geschichte des Preises bekommen hat. Seit zwanzig Jahren engagiert sich EUKITEA mit Stücken wie „Eigentlich wollte ich fliegen“, „Mein Körper ist mein Freund“ und „Gut so!“ im Bereich Gewaltprävention im Kindesalter.

Zum Auftakt zeigten die EUKITEA-Schauspieler Kathrin Müller und Giorgio Buraggi eine Sequenz aus dem Präventionstheaterstück „Gut so!“, um die Anwesenden im Festsaal des Münsteraner Rathauses auf die Verleihung einzustimmen. In der folgenden Laudatio schwärmte Wiebke Steffen von ihren eigenen EUKITEA-Besuchen: „Denn auch wenn ich ganz gewiss nicht mehr zur Zielgruppe der EUKITEA Kinder- und Jugendtheaterstücke gehöre, hatte ich doch auf dem 17. Deutschen Präventionstag 2012 in München das Vergnügen – und das war es wirklich – eine Aufführung von „Raus bist du – ein gewaltpräventives Theaterstück zum Thema Mobbing“ mit erleben zu dürfen.“ Anschließend überreichte sie die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung.

EUKITEA überzeugt und setzt sich gegen sechzig Mitbewerber durch


Im Vorfeld der Preisverleihung hatte eine Expertenjury die fünf Preisträger des Krimimalpräventions-Preises, unter ihnen EUKITEA, aus annähernd sechzig Bewerbern ausgewählt. „Wie immer bei diesem Förderpreis sind die Projekte auf Wirksamkeit untersucht, übertragbar und dringend zur Nachahmung empfohlen“, erläuterte Jörg Ziercke, Präsident des Bundeskriminalamtes und Sprecher der Jury.

EUKITEA – seit zwanzig Jahren aktiv für starke Kinder


Seit zwanzig Jahren ist das Theater EUKITEA mit seinen gewaltpräventiven Theaterprojekten bundesweit an Schulen und Kindergärten unterwegs. Mit unseren einzigartigen Produktionen sensibilisieren wir unser junges Publikum für schwierige Themen wie Mobbing, häusliche Gewalt oder Grenzverletzungen gegenüber Kindern. Unsere interaktiven Stücke stärken die Zuschauer in der Auseinandersetzung mit diesen Themen, mit sich selbst und ihren Mitmenschen. Unsere Stücke werden in Kooperation mit Fachinstitutionen entwickelt und garantieren so ein hohes Niveau sowohl auf fachlich-pädagogischer als auch ästhetischer Ebene. Begleitende Workshops, Elternabende und vertiefendes Material stärken die Wirkung nachhaltig.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.