Weiterbildung zum Sozialwirt (bfz/Hochschule)

Augsburg: bfz Augsburg gGmbH |

Neuer Start am 18. April 2016


Zum inzwischen sechzehnten Mal in Folge startet am 18. April 2016 die erfolgreiche Weiterbildung zum/zur „Sozialwirt/in (bfz/Hochschule)“ bei den Beruflichen Fortbildungszentren der bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH. Der Kurs richtet sich an Fachkräfte und angehende Führungskräfte aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich.

In Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Nürnberg wird die Weiterbildung in einem Zeitraum von 16 Monaten in Vollzeit durchgeführt. Die Themenschwerpunkte werden Management, Betriebswirtschaftslehre, Marketing, Qualitätsmanagement, Volkswirtschaftslehre und Recht sein, welche durch qualifizierte Fachreferenten vermittelt werden.
Weiterhin können im Rahmen der Weiterbildung drei Zusatzqualifikationen erworben werden: Die Zertifizierungen im Bereich Qualitätsmanagement, die Weiterbildung zum/zur „Einrichtungsleiter/in Altenhilfe nach AVPfleWoqG“ und die Weiterbildung zur „Verantwortlichen Pflegefachkraft nach § 71 SGB XI“.

Angesichts der gravierenden Veränderungen wirtschaftlicher Rahmenbedingungen, ergibt sich für Organisationen und Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens ein wachsender Bedarf an qualifizierten Führungskräften. Die Weiterbildung zum/zur „Sozialwirt/in (bfz/Hochschule)“ trägt diesen Anforderungen Rechnung und bereitet fundiert auf die Aufgaben in den Bereichen Betriebswirtschaft und Sozialmanagement für entsprechende Einrichtungen vor.
Diese Weiterbildung wird natürlich auch in berufsbegleitender Form angeboten.

Ausführliche Unterlagen sowie weitere Informationen zu diesem Lehrgangsangebot erhalten Sie im bfz Augsburg bei Frau Graus:
Telefon: 0821 40802-280, E-Mail: graus.brigitte@a.bfz.de oder im Internet unter: www.a.bfz.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.