Wichtelalarm in der myheimat-Zentrale!

Schokolade erst einmal klein schneiden
 
Im Wasserbad ist genügend Platz für zwei Sorten an Schokolade

Weihnachten – das Fest der Liebe und natürlich auch der Geschenke! Wir in der myheimat-Zentrale haben uns entschlossen, dieses Jahr zu Wichteln. Das Wichtigste für mich ist hierbei die persönliche Note. Daher war schnell klar – selbstgemacht muss es sein. Doch wo liegt meine Stärke und was würde meinem Wichtel gefallen? Da kam mir ein Geistesblitz: Pralinen! Habe ich zwar noch nie selbst gemacht, aber so schwer kann das ja nicht sein, oder?

Einmal entschieden konnte mich nichts mehr aufhalten. Pralinen müssen es sein und am besten auch noch unterschiedliche Sorten. Ich möchte mich ja nicht lumpen lassen. Da ich jedoch nicht so gut nach Vorgaben und Rezepten kochen und backen kann, habe ich mir einfach überlegt, was würde meinem Wichtel schmecken? Gesagt, getan und ich habe einfach losgelegt. Entscheidung gefallen, es werden Apfel-Zartbitter-Pralinen, Zitronen-Cranberry-Marzipan-Pralinen und Smartiesbruchschokolade. Doch schon stand ich vor dem ersten Problem. Wie bekomme ich die Schokoladenhülle, um diese dann mit meinen gebratenen Äpfeln zu füllen? Hier kam mir die Idee, ich könnte Eiswürfelformen nehmen und das hat auch super geklappt. Die kleinen Versuchungen haben sich nach dem aushärten super herauslösen lassen.

Pralinen zum Nachmachen: Apfel-Zartbitter-Pralinen

Auch ohne Rezept könnt ihr die Pralinen super nachmachen. Dazu habe ich euch von jedem Schritt ein Bild gemacht. Einfach durchklicken. Für Apfel-Zartbitter-Pralinen habe ich einen Apfel klein geschnitten und in Butter mit Zucker und Rum angebraten und nach dem Abkühlen in meine Schokoladenhüllen gefüllt, die vorher bereits ausgetrocknet waren. Danach einfach wieder mit Schokolade bis zum Rand auffüllen, kaltstellen und dann, wenn alles getrocknet ist, aus der Form drücken. Die gebratenen Äpfel waren natürlich viel zu viel. Doch ein kleiner Tipp am Rande: Man kann sie auch super als Nachtisch essen und muss sie nicht alle in die Pralinen füllen.

Zitronen-Cranberry-Marzipan-Pralinen

Weniger aufwendig war die Marzipan-Variante. Hierzu habe ich einfach das Marzipan mit Puderzucker, Zitronensaft und kleingeschnittenen Cranberries geknetet. Danach kurz kalt gestellt und kleine Kugeln geformt. Diese dann mit weißer Schokolade überzogen und kalt gestellt. Das war es schon. Ich hoffe mein Wichtel mag Marzipan.

Smartiesbruchschokolade

Die wohl einfachste Methode „selbst“ Schokolade zu machen. Einfach dunkle Schokolade schmelzen und danach dünn auf einem Blech, das mit Backpapier ausgelegt ist, verteilen. Danach glatt streichen und kalt stellen. Wenn die Schoki völlig ausgehärtet ist, die zweite Schicht darüber gießen (je nach Geschmack, Weiße oder Vollmilch). Kurz antrocknen lassen und ein paar Smarties darauf verteilen. Wieder kalt werden lassen und danach in kleine Stücke brechen – fertig! Das waren natürlich nur meine Varianten. Je nach Geschmack könnt ihr natürlich Sachen hinzufügen oder eben weglassen. Solltet ihr euch entscheiden auch Pralinen zu testen, dann lasst es mich wissen. Vielleicht hole ich mir so Inspiration und stelle mich mal wieder an den Herd. Jetzt bin ich auf das Gesicht meines Wichtels gespannt, wenn die kleinen Pralinenpakete ausgepackt werden.
1
1
1
1
1
1
1
1 2
2 1
1
2
2
2
4
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
179
Melina Ruoss aus Augsburg | 19.12.2013 | 13:53  
58.798
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 19.12.2013 | 14:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.