Anzeige

AfD - Der Schrecken der Politik oder was passiert ist

Alle Politiker schimpfen über die AfD, nur warum?

Nicht weil ihnen die Meinung der Bürger wichtig wäre, sie sich um die
Bürger sorgen würden. Nein,
darum geht es in diesem Spiel gar nicht!

Einzig und allein Ihr Machtgedanke ist die Antriebskraft für diesen
Missmut!
Und die Medien? Die spielen mit! Verbreiten Kraftausdrücke wie " wir werden
Sie (die Kanzlerin) jagen...", die zur Wahl verwendet wurden. Aber nur dann, wenn sie von den "rechten" Parteien verwendet werden. Dass Jahre vorher Politiker der "Altparteien" eben solche Ausdrücke verwendet haben, hat man schnell vergessen. Dass Politiker anderer Parteien größere, massivere Kraftausdrücke verwenden, ist nicht schlimm, sie dienen ja nur dem Schutz der "armen, unmündigen, dummen Bürger?!"

Es kommt einem so vor, als seien die Altparteien "heilige Kühe"

Ferner wird, wann immer es nur möglich ist, über die Medien suggeriert, die
AfD ist "Rechtsradikal" und somit sehr sehr gefährlich. Allein der Gedanke über sie sollte schon verboten werden und muss bei dem Bürger ein Ekel- und Schuldgefühl auslösen. Oft genug wiederholt, tritt dies schon irgend wann ein!

Bei den kleinsten in der Schule wird dies schon praktiziert! In der Schule
sind die Wahlen ein Thema.

Dort wird den Kindern von so manchem ("Pädagogen") Lehrer erklärt, eine
rechtsradikale Partei hat Einzug in den Bundestag gehalten, jeder der die AfD gewählt hat, ist ein "dummer Mensch!" Da frage ich mich, was hier für ein Spiel gespielt wird? Meines Erachtens hat diese "Art" der politischen Bildung in keiner Schule etwas zu suchen! Von sinnvoller Pädagogik kann hier schon gar nicht gesprochen werden!

Diesbezüglich bin ich von einigen Lehrern enttäuscht, was sie über ihren
"Lehrauftrag" den Kindern vermitteln.

Zur Klarstellung - über 12 Prozent der Bürger haben die AfD gewählt! Somit
scheinen nicht alle  mit dem gegenwärtigen Kurs der Regierung zufrieden zu sein! Anders herum 50% haben sich gegen die momentane Regierungsarbeit ausgesprochen! Und im "Volksmund" ist das schon mal eine Hausnummer.

Die AfD ist nicht mehr "rechts", wie die CDU/CSU. Man höre und Lese nur die
Aussagen diverser Politiker aus den 1990er Jahren der "Altparteien" an. Selbst
Altbundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) war bezüglich der Zuwanderungspolitik anderer Meinung!

Auch höre ich viel über das Fehlen eines Programmes seitens der AfD.
Dazu kann ich nur sagen, wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Der Bürger lässt sich leider nur zu gerne bevormunden, berieseln und
täuschen!

Jedder sollte in sich selber "kehren" und sich selber betrachten. Kann ich
meine ehrliche offene Meinung frei sagen, oder muss ich Angst haben, Schwierigkeiten zu bekommen, wenn einem diese Meinung missfällt?
Da kommt dann ganz schnell ein innerliches "ich trau mich nicht" hervor.
Schade und traurig! Alle wollen lieber keine ehrliche Meinung hören und ihren scheinbaren
Seelenfrieden haben.

Nun jedoch zu dem Punkt - gesellschaftsschädlich, radikal...

Wenn Versammlungen wie Pegida, oder wie diese ganzen Demonstrationen von
Bürgern genannt werden, ins radikale Lager gedrängt und auch so betitelt werden, heißt es immer "Rechtsradikale"!
Demonstrationen von "linken Gruppierungen", die wirklich gewalttätig werden,
werden immer verharmlost, die Einsatzkräfte als radikal einschreitende Staatsgewalt
betitelt und noch mehr.
Man hört dann nur von so manchem Abgeordnetten, "musste diese oder jene
getroffene  Maßnahme so getroffen werden, hätte nicht ein "sanfteres Mittel" eine
treffendere Wirkung erzielt?
Im "jetzt" zu handeln ist etwas schwieriger, als mit Zeit über eine Maßnahme
zu urteilen!

Dass diese Demonstranten teilweise bezahlt werden für Ihr Tun, wirklich
gewalttätig sind und sich gesellschaftsschädlich aufführen wird meistens verschwiegen und abgetan als Aktionen  "vereinzelter Chaoten".

Das Problem ist, den meisten Bürgern fällt nicht mal etwas auf.

Abschließend möchte ich noch auf den Zustand der SPD eingehen.
Dieses Wahldebakel hat die SPD selber verschuldet! Bei ihrer GroKo, die sie
damals eingegangen sind, haben sie sich vom Bürger entfernt. Diese GroKo war nur noch ein graues, schwammiges Konstrukt. Bürgerfremd und selbstgefällig.

Somit braucht sich auch niemand über das Ergebnis zu wundern. Ohne Ecken und
Kanten, vom ursprünglichen Wähler einer einstigen "Arbeiterpartei" meilenweit entfernt
mit langweiligen Aussagen für jedermann. Selber schuld!

Das einzig Wahre in dieser jetzigen Situation war, als Oppositionspartei
sich neu zu zeichnen, aufzustellen  und zu formieren. Wie und ob dies gelingt, welche Themen Kernpunkte sind, wie diese verfolgt werden und vor allem,
wer diese Partei repräsentiert, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall sollte sich so mancher Politiker vor der Kamera überlegen, was er über wen, wie, sagt!
Bürgernähe wäre evtl. angebracht, so daß sich der Bürger auch "mitgenommen
weiß", wohlweislich habe ich nicht "mitgenommen fühlt" geschrieben.
Dem Bürger sei gesagt, selber in sich rein zu hören und dann eine
Entscheidung treffen, die man mit seinem guten Gewissen vertreten kann!

PS: Wer meint, der Schreiberling ist ein "rechter" AfD´ler, der irrt!
Eine Kombination aus SPD (z. Zt. etwas weniger) der Linken und der AfD wäre
meine Partei. Dabei spielt das Programm und das Auftreten so manchen Politikers eine Rolle.
Da dies aber nicht möglich ist, muss nach Gewicht der Interessen entschieden
werden.
Aber dies nur am Rande bemerkt.

Politik hat mit dem Bürger und für den Bürgern zu tun!


... zum Wohle des Volkes...



„Nimm ein Krüglein von klarem Quellwasser Gesundheit. Fülle hinein fünf Esslöffel vom rosenroten Pulver der Liebe, zwei Lot veilchenfarbiger Güte und zehn Gramm vom golden glänzenden Salz Rechtlichkeit, das mische gut durcheinander und schütte es in den zuverlässigen Topf Zufriedenheit. Lass alles sich mäßig erwärmen auf dem wohltätigen Feuer froher Arbeit, und ganz zuletzt tue hinein ein paar Messerspitzen von den köstlichen Kristallen, die man nennt Ehrfurcht vor dem Unbekannten, Freude an der Natur, Liebe zum Schönen.
Hat sich´s klar abgestellt, und gießt du es um in das bunte Fläschchen, das die Aufschrift trägt: Humor und Fröhlichkeit, so wird´s ein Trank, der lässt dich in Ehren und Freuden zu hohen Jahren kommen.“

Mit diesem Lebensrezept von Bruno Bürgel, der 1875 in Berlin geboren wurde, möchte ich schließen. 
0
8 Kommentare
15.583
Hartmut Stümpfel aus Sarstedt | 28.09.2017 | 17:17  
786
Sven Rosenberg aus Wertingen | 28.09.2017 | 18:12  
57.470
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 29.09.2017 | 02:55  
5.390
Johanna M. aus Stemwede | 01.10.2017 | 00:04  
57.470
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 01.10.2017 | 02:44  
786
Sven Rosenberg aus Wertingen | 01.10.2017 | 19:58  
5.390
Johanna M. aus Stemwede | 02.10.2017 | 00:12  
57.470
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 02.10.2017 | 01:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.