Anzeige

Eintracht legt Basis für den Deutschland-Cup

Maika Patteri
 
Monique Bergmann

Bei dem ersten Qualifikationswettkampf in Nieder-Eschbach gewannen die Stadtallendorfer Rhönradturnerinnen den Mannschafts- sowie einige Einzelpokale.

Mitte Mai fand mit dem „Nieder-Eschbacher Rhönrad-Cup“ im Norden Frankfurts die erste Qualifikation für den Deutschland-Cup statt. Der TSV Eintracht Stadtallendorf trat mit rekordverdächtigen 18 Turnerinnen an, um wichtige Punkte für die Qualifikation zu sammeln.
Bei den Nachwuchsturnerinnen in der Altersklasse bis 10 Jahren überraschte Loredana Hirte bei ihrem ersten Wettkampf mit einer sicher vorgetragenen Kür und dem 3. Platz. Ihre Trainingspartnerin Jette Seinsoth turnte ihre Kür ebenfalls ohne größere Fehler und belegte den 13. Platz. In der Altersklasse der 11- und 12-Jährigen ging der Kampf um die vorderen Plätze sehr eng aus. Saskia Schneucker landetet auf einem guten 7. Platz, was sich dennoch als etwas ärgerlich herausstellte, da ihr lediglich 0,2 Punkte für einen Platz auf dem Treppchen fehlten. Dicht dahinter folgten mit Nicole Littig auf Platz 9, Sylvana Niestatek auf Platz 11 und Johanna Overmeyer bei ihrem ersten Wettkampf auf Platz 13 drei weitere Turnerinnen der Eintracht. Angelina Göbeler erreichte nach einem Großabzug in ihrer Kür Rang 19.
Bei den etwas älteren Turnerinnen bis 14 Jahren konnte Maika Patteri mit dem dritten Platz einen weiteren Erfolg für sich verbuchen. Ramona Kaisinger ging ebenfalls in dieser Klasse an den Start und konnte Platz 13 belegen. Bei den Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren holte sich Monique Bergmann mit einer hohen Kürwertung den Pokal. Sie sicherte sich damit bereits optimale Voraussetzungen für die Qualifikation für den Deutschland-Cup. Samira Azizi und Valeria Horst bestritten mit diesem Wettkampf ihren ersten in der höheren Altersklasse und bewiesen sich mit soliden Leistungen und den Plätzen 7 und 11. Ihre Vereinskameradin Milena Ulrich musste sich aufgrund von mehreren Patzern mit Platz 15 zufrieden geben.
In der Leistungsklasse der ältesten Turnerinnen gewann Hannah Rühling vom TSV Kirchhain knapp vor ihrer Schwester Lara Rühling vom TSV Eintracht Stadtallendorf. Darauf folgten Laura Kostial und Elisabeth Schmidt mit jeweils ordentlichen Küren, guten Wertungen und den Rängen 4 und 5. In dieser Altersklasse konnten somit alle Turnerinnen, die für die Eintracht an den Start gingen, erste wichtige Kaderpunkte für die Qualifikation erlangen. Darüber hinaus bewiesen sie ihr Können in zwei weiteren Disziplinen: in der Spirale und im Sprung. Beim Spiraleturnen zeigte Lara Rühling die tagesbeste Kür und konnte damit einen weiteren Erfolg an diesem Tag verbuchen. In der Disziplin Sprung nahmen vier Turnerinnen aus Stadtallendorf teil. Monique Bergmann, Lara Rühling, Laura Kostial und Milena Ulrich zeigten gute Sprünge in der noch für sie neuen Disziplin und belegten hier die Ränge 5 bis 9.
Insgesamt blicken die Turnerinnen sowie das Trainerteam des TSV Eintracht Stadtallendorf auf einen gelungenen und erfolgreichen Wettkampftag zurück, der noch mit einer besonderen Auszeichnung gekrönt wurde. Mit jeweils hervorragenden Kürwertungen in ihren Altersklassen konnten Maika Patteri, Monique Bergmann und Lara Rühling den Mannschaftspokal mit insgesamt 21,85 Punkten knapp vor dem TSV Kirchhain für die Eintracht sichern. Mit diesem Wettkampf konnte eine gute Basis für die weitere Qualifikation für den Deutschland-Cup im November gelegt werden, die mit den Gaumeisterschaften am 24. Juni fortgesetzt wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.