Anzeige

Was „Butzche“ und „Geißbock“ gemeinsam haben.

Eingang in den Narrenturm der FG Geissböcke
Stadtallendorf: Bürgerhaus | Als ich hier nach Franken und speziell in den Landkreis Neustadt/Aisch zog, brauchte es noch einige Zeit bis ich dahinter kam, dass es zwischen Neustadt und Schweinsberg eine ganz besondere Beziehung gibt. Denn die beiden Orte verbindet eine Närrische Patenschaft. Sie wird schon seit einigen Jahren intensiv gepflegt und mit gegenseitigen Besuchen zu den jeweiligen Prunksitzungen am Leben erhalten.


Ja es gibt sogar auch private Kontakte über den Karneval hinaus. So ist z.B. der Neustädter Thomas Ziegler zum einen der Vize-Präsident der Geißböcke und zum anderen in Schweinsberg angesiedelt und als 1.Vorstand im dortigen SV Schweinsberg tätig.






Im Sommer letzten Jahres, hatte ich Gelegenheit, die heiligen Räume der heutigen Fasnachtsgesellschaft Geißböcke zu besichtigen. Am 11.11.1953 wurde diese im Gasthaus Fränkischer Hof ins Leben gerufen. Und am 03. Januar 1954 dann die erste offizielle Saison eröffnet. In 2014 feiern die Geißböcke somit ihr 60 jähriges Jubiläum. Das Vereinslokal ist zwar das Gasthaus Sonne, jedoch befinden sich die eigentlichen Traditionsräume der Geißböcke im Turm des Nürnberger Tores, der nur einen Steinwurf entfernt vom Vereinslokal liegt. Der erste Raum im Turm wird bestimmt von dem großen Tisch in der Mitte mit seinen 11 Stühlen. In der hinteren Ecke ist die Standarte der Geißböcke zu sehen., die von Willi Trump, Werner Trump und Heinz Haffki anlässlich des 30 jährigen Jubiläums der Fasnachtgesellschaft Geißböck im Jahre 1981 gestiftet wurde und seitdem bei jeder Sitzung und dem Faschingsumzug zum Einsatz kommt. Im so genannten Geißbocksaal sind diverse Relikte aus der Vereinsgeschichte ausgestellt. Ganz oben befindet sich die Turmstube. Von der man eine wunderbare Aussicht auf die Stadt Neustadt/Aisch hat. Ja und sie werden es kaum glauben, aber es gibt auch ein lebendes Maskottchen „Willi der III“ heißt er und hat seit 2009 einen neuen Stall mit eigener Anschrift (siehe Foto)!

Heute halten die Geißböcke wieder ihre alljährliche Jubel-Trubel-Prunksitzung und werden bis zum Aschermittwoch noch einige weitere Veranstaltungen und Festumzüge besuchen.

Enden wird die Fränkische Fasnacht dann am Aschermittwoch mit dem traditionellen Geldbeutel-Waschen um 12.00 Uhr Mittags, auf dem Marktplatz in Neustadt/Aisch und dem anschließenden Heringessen.

Also nach dem das Butzche ja letzte Woche schun „gelaafe es“ für heute ein dreifaches „Häbberla Mäh und Geißbock Helau“ nach Neustadt.


Weitere Infos:

http://www.fg-geissbock.com/index2.htm

http://www.nordbayern.de/region/neustadt-aisch/wap...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.