Anzeige

Motorradfreunde Marburger Land e. V. überbringen Kollekte ihres Motorradgottesdienstes dem St. Elisabeth Hospiz in Marburg

V.li.n.re. Kassenwart Ludger Pitz (Motorradfreunde), Eva Maria Dippel (Hospizleitung), Jürgen Wasserberg (Präsi Motorradfreunde), Marianne Pitz (Schriftführerin Motorradfreunde), Dieter Weitzel (Motorradfreunde), Günter Köller (Pressewart Motorradfreunde) freuen sich, auch in diesem Jahr wieder eine Spende überbringen zu können!
Stadtallendorf: Kirche Christkönig |

Bereits seit acht Jahren kommen die Kollekten der Ökumenischen Motorradgottesdienste der Motorradfreunde Marburger Land e.V. und der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden von Stadtallendorf dem St. Elisabeth-Hospiz e.V. in Marburg zugute.
In diesem Jahr waren die Motorradhelme, in denen die Kollekten stilgerecht eingesammelt werden, mit 600,- € gefüllt. Ein Betrag der, in Anbetracht des schlechten Wetters, es herrschte strömender Regen, erfreulich ist!

Seit vielen Jahren sind die Motorradfreunde Marburger Land e.V. Mitglied im St.Elisabeth Hospiz e.V. und unterstützen damit eine Einrichtung in der schwerkranke, austherapierte Menschen würdevoll und in angenehmem Umfeld den letzten Abschnitt ihres Lebens verbringen können. Neben den Kosten, die die Sozialversicherungsträger übernehmen, die bei weitem nicht ausreichen, finanziert sich das St. Elisabeth Hospiz ausschließlich durch Spenden.

Für Motorradfreunde-Präsi Jürgen Wasserberg, der nach 14 Jahren seinen Vorstandsposten im nächsten Jahr an einen Nachfolger übergeben wird, ist die diesjährige Spendenübergabe eine ganz Besondere: „In den 14 Jahren, in denen ich 1.Vorsitzender bin, ist kein Vereinsmitglied bei einer Vereins-Tour verunglückt. Dafür bin ich sehr dankbar und das ist ein Grund mehr an die Mitmenschen zu denken, denen es nicht gut geht. Ich bin zuversichtlich, daß auch mein Nachfolger den Kontakt zum Hospiz beibehalten wird!“

Zusätzlich zu den jährlichen Mitgliedsbeiträgen ist das Spendenbarometer der Motorradfreunde in 2019 nun auf den stattlichen Betrag von 5770,91 € angewachsen!
„Geld, dass das Hospiz gut brauchen kann!“ erklärte Eva Maria Dippel von der Hospizleitung. „Die Pflege von austherapierten Angehörigen zu Hause bringt Familien schnell an ihre Grenzen und bei alleinlebenden Erkrankten fehlt diese Unterstützung ganz!“

Das soziale Engagement der Motorradfreunde wird durch die 16-köüfige Musikformation „GosPop, - Gospel, Pop and more“, unterstützt. Seit GosPop den Stadtallendorfer Motorradgottesdienst musikalisch gestaltet, verzichten die Musiker auf ihre Gage. Dabei sind GosPop keine Unbekannten in der hessischen Musikszene. Zahlreiche Konzerte z.B. beim Stadtfest in Gießen, dem Gießener Kultursommer auf dem Schiffenberg, den Golden Oldies in Wettenberg, aber auch beim Jubiläums-Hessentag in Stadtallendorf brachten der Gruppe große Popularität nicht nur unter Bikern.

Im kommenden Jahr, 2020, ist der 23. Ökumenische Motorradgottesdienst für den 09. Mai in der evangelischen Stadtkirche in Stadtallendorf geplant und wird natürlich auch wieder von „GosPop, - Gospel, Pop and more“ begleitet..

Der Motorradgottesdienst ist damit der älteste Ökumenische seiner Art in Hessen worauf dieMotorradfreunde Marburger Land immer wieder mit Stolz hinweisen. Dies war dem Hessischen Rundfunk in diesem Jahr sogar einen Filmbericht in der Hessenschau wert!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.