Anzeige

Jugendabend mit iThemba

iThemba im Gemeindezentrum in der Liebigstraße
Stadtallendorf: evangelisches Gemeindezentrum | Am Samstag ging es im evangelischen Gemeindezentrum bei der Stadtallendorfer Stadtkirche richtig rund, als dort ein Jugendnachmittag mit iThemba stattfand. Der Name „iThemba“ kommt aus der Zulu-Sprache und bedeutet übersetzt Hoffnung.
Unter dem Namen "iThemba" sind mehrere Gruppen von jungen Südafrikanern in Deutschland unterwegs, um mit besonderen Angeboten in Form von Tanz, Theater und Workshops Jugendlichen Orientierung zu geben, wobei Themen wie Rassismus, Gewalt, AIDS oder aber auch der christlichen Glauben behandelt werden. Vor dem achtmonatigen Aufenthalt in Deutschland werden die iThemba-Mitglieder mehrere Monate auf ihre Aufgabe vorbereitet.

Für den Jugendnachmittag hatten die Konfirmanden den Gemeindesaal in der Notkirche mit Folie, Luftballons und weiterer Dekoration geschmückt. Eine bunte Lichterkette ließ das Kreuz auf dem in der Wand eingelassenen Altar in verschiedenen Farben durch die Folie strahlen. Noch vom Hessentag übrige Kästen mit Wasserkirchenwasser rahmten die Öffnung zur Küche ein, an welcher es für 50 Cent leckere Fruchtcocktails und Speisen wie Pommes und Sandwiches gab. Die konnte man dann gemütlich auf einem der vielen Sofas durch den Strohhalm saugen.

An dem Nachmittags gab es sowohl freie Zeit zum gemeinsamen Entspannen als auch von den Konfirmanden oder iThemba gestaltetes Programm. Die Jungs und Mädels aus Südafrika konnten beeindruckende Tanzeinlagen zu wummernder Dance-Musik vorführen und animierten die Jugendlichen auf lockere Art zum Mitmachen. Die Konfirmandengruppen hatten auch Tanz- und Gesangseinlagen vorbereitet. Nach den lockeren Programmpunkten wurde aber auch die ernsten Seiten des Lebens nicht ausgespart. So erzählt der Südafrikaner Matthew, wie er, seine Mutter und seine Schwester darunter litten, dass der Familienvater alkoholabhängig war und sie schlug. Matthew berichtete, wie ihm der christliche Glaube neue Hoffnung gab und die Kraft, seinem Vater die Gewalt zu verzeihen, was aber eine sehr harte Prüfung für Matthew war.

Das Programm hatte nicht nur den zahlreichen Jugendlichen viel Spaß gemacht, sondern auch den Helfern von der Kirchengemeinde. Nadja Weber wünschte sich an dem Abend, wieder so jung zu sein, und meinte, dass sie sich jetzt zehn Jahre jünger fühlte.

Links
http://www.ithemba.de
2
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.