Anzeige

Gold für Rhönradtrainerin Steffi Holzke

Die Rhönradgruppe des TSV Eintracht Stadtallendorf wird geehrt

Stadtallendorfer Rhönradturnerinnen werden für ihre Erfolge geehrt

Bei der alljährlichen Sportlerehrung der Stadt Stadtallendorf erhielten erneut zahlreiche Rhönradturnerinnen des TSV Eintracht Stadtallendorf Auszeichnungen für ihre Erfolge im vergangenen Jahr. Bei einem abendfüllenden und unterhaltsamen Programm mit zahlreichen Show- und Gesangseinlagen wurden insgesamt 14 Turnerinnen des TSV einzeln oder in der Mannschaft geehrt. Steffi Holzke und Lara Rühling konnten zwei von fünf Goldmedaillen, die an diesem Abend vergeben wurden, für sich gewinnen. Beide hatten beim Deutschen Turnfest in Berlin den ersten Platz belegen können. Monique Bergmann und Maika Patteri erhielten aufgrund ihrer ebenfalls guten Leistungen in Berlin die Silbermedaille. Zwei Mal Bronze ging an die Turnerinnen Lara Hettlinger und Isabella Scheidig für ihre guten Platzierungen bei den wettkämpfen im Jahr 2017. Darüber hinaus konnten einige Mannschaften der Rhönradabteilung des TSV Eintracht Stadtallendorf beim Hessischen Mannschaftslandesfinale im Oktober 2017 punkten. "Bei diesem Wettkampf konnten wir schon des Öfteren in allen drei Altersklassen den Pokal gewinnen. Teilweise sogar auch noch die zweiten Ränge belegen. Das sind schon tolle Ereignisse für uns", erklärte Trainerin Steffi Holzke. Ein Besipiel dafür lieferte die Mannschaft um Elisabeth Schmitt, Lara Rühling und ihren Schwestern Hannah und Solveig in der Altersklasse der Erwachsenen. Sie hatten den Pokal gewonnen und wurden dafür mit der Silbermedaille der Stadt ausgezeichnet. Laura Kostial, Sina Schindler und Steffi Holzke konnten dicht hinter ihren Vereinskameradinnen den zweiten Platz belegen, obwohl sie anstatt zu viert, nur zu dritt waren. Belohnt wurden sie dafür mit der Bronzemedaille. In der Leistungsklasse der Jugendturnerinnen erhielten Monique Bergmann, Lara Hettlinger und Valeria Horst ebenfalls Silber. Auch sie traten beim Mannschaftslandesfinale nur zu dritt an, da die vierte Turnerin krankheitsbedingt ausgefallen war. Trotzdem gewann die Mannschaft den Hessenpokal. In der Altersklasse der jüngsten Turnerinnen, nämlich die der 11- bis 14-Jährigen verliehen Bürgermeister Christian Somogyi, der Erste Stadtrat Otmar Bonacker und der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Salzer an Maika Patteri, Selin Hasselbach, Isabella Scheidig und Ramona Kaisinger.
Die Rhönradabteilung des TSV Eintracht Stadtallendorf hofft, auch dieses Jahr an die zahlreichen Erfolge des vergangenen Jahres anknüpfen zu können, damit in einem Jahr wieder einige von ihnen bei der Stadtallendorfer Sportlerehrung zu sehen sein werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.