Anzeige

Buchplauderei über meine im November 2017 gelesenen Bücher

„Wer Bücher liest, schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaune”, dieses Zitat stammt von Johann Wolfgang von Goethe.

Deshalb habe ich im November eine Weltreise angetreten, mein Transportmittel waren Bücher. "In 80 Büchern um die Welt ", ist der ideale Lesestoff, um vom heimischen Sofa rund um den Globus eine abenteuerliche Tour zu unternehmen!
Studenten der Buchwissenschaft haben Buchvorstellungen von Romanen aus aller Welt erstellt, um Leseratten auf Reisen mit zu nehmen und sie für nicht so bekannte Autorinnen und Autoren zu begeistern. Die Reise führt durch Europa, Asien, Ozeanien, Afrika, Süd- und Nordamerika.

Ein paar Buchtipps haben mich angesprochen, allerdings – wenn ich ehrlich bin – halte ich mich lieber an die „Klassiker-Romane des 20. Jahrhunderts“, die Joachim Scholl zusammengestellt hat. Dass es DIE echten und einzig wahren 50 Klassiker nicht gibt, stellt der Autor zu Beginn selbst klar. Aber er erwähnt die großen literarischen Highlights des letzten Jahrhunderts: Buddenbrooks, Die Blechtrommel, Wem die Stunde schlägt, 1984, Solaris, Die unendliche Geschichte, Pippi Langstrumpf … um nur einige zu nennen! Neben einer kurzen Zusammenfassung des Klassiker-Romanes findet man einen Lebenslauf des Autors bzw. der Autorin. Zu jedem Werk gibt es zahlreiche Fotos, Zitate von Kollegen und Zeitgenossen. Außerdem gibt der Autor Tipps zu guten Verfilmungen. Abgerundet wird das Buch durch ein Personen- und Werkregister und ein Glossar zu literaturwissenschaftlichen Fachbegriffen.

Die Klassiker werden alle leicht verständlich beschrieben, was natürlich die eigene Lektüre nicht ersetzt, aber Lust auf Lesen macht.

Lesevergnügen versprach ich mir auch von dem wunderschönen, auf alt getrimmten Buch „Das geheime Leben der Bücher“ von Régis De Sa Moreira. Allerdings wurde ich sehr enttäuscht. Teilweise sind die Passagen um den eigenbrötlerischen Buchhändler zwar ganz nett, und der Autor bringt wunderschöne Sätze zustande, aber in anderen Szenen verschließt sich einem der Sinn völlig.

Eine Hommage auf den Buchladen hat die Schriftstellerin Ann Patchett in ihrem entzückenden Büchlein „Aus Liebe zum Buch“ geschrieben. Die Autorin erzählt uns ihre Geschichte, welche Anstrengungen sie unternommen hat, einen Buchladen ins Leben zurufen und wie sie ihren Traum verwirklicht hat. Sie nimmt uns mit auf eine Reise, die für jeden Bücherliebhaber interessant ist und man spürt das eigene Herz schneller schlagen, wenn man an seine eigene Lieblingsbuchhandlung denkt.

Allzeit viel Freude in Eurer Lieblingsbuchhandlung wünscht Euch

Sabine
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.