Anzeige

Zeltlager 2017 - Ein Resümee ruft

 

Oh man, was war das dieses Jahr für ein Zeltlager!

Das Motto "Der Berg ruft!", aber eine Realität, die sich mehr anfühlte wie "Auf hoher See!".

Ein neues Zelt, das aber nicht als Ersatz fungieren konnte, weil wir mit 70 Kindern und Jugendlichen einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt haben.

Tage wie Dienstag und Mittwoch, an denen nur Indoor-Aktivitäten möglich waren und ein Tag wie der Freitag, an dem das komprimierte Outdoor-Programm wartete.

Tolle neue Ideen, wie das Tipp Kick Turnier, der Besuch eines neuen Freizeitparks, der Schwimmbadbesuch, ganz neue Karaoke-Lieder, aber auch vorbereitet Aktivitäten, die leider dem Wetter zum Opfer fielen wie Capture the flag, Rugby, Auf-dem-Wasser-Laufen oder die große Rallye.

Eine Kasse, die durch gute Planung und Spenden gut aufgestellt war, aber aufgrund unvorhergesehener wetterbedingter Ausgaben jetzt arg gebeutelt ist.

Ein gelernter Koch, den wir schmerzlich vermisst haben und ein Allrounder Malte, der diese Lücke – zusammen mit unserem langjährigen Küchenbullen Christian - mehr als gut ausgefüllt hat.

Mit Jennifer und Joshua zwei Betreuer-Premieren und mit AKo einen altgedienten Kameraden, der eine wohlverdiente Ehrung erhielt.

Die alten Stadtjugendfeuerwehr-(Schlabber)-Pullis, die irgendwie schon zum Kult geworden sind und neue schicke Pullis, diesmal mit eigenem Logo.

Wehmut am letzten Abend und dabei eine unglaublich tolle Dankeschön-Ansprache für jeden Betreuer (plus spezielle selbstgeschriebene Liedeinlage) von den Teilnehmern.

Und am allerwichtigsten: Eine der schlechtesten Wochenwetterlagen, die wir je hatten – 48 Stunden Nonstop-Regen und trotzdem (oder deswegen?) die beste Stimmung und Kameradschaft seit langer Zeit!

Hier noch eine Nachricht eines ehemaligen langjährigen Zeltlager-Betreuers, die wir am Sonntag bekamen: "Habe oft an Euch gedacht - kenne es noch, wie ein Regentag schon an den Nerven zerrt. Ihr könnt stolz auf Euch sein!!!"


Danke sagen möchten wir für zahlreiche sichtbare, aber auch unsichtbare Dinge:

- Den Kameraden der Feuerwehr Altwarmbüchen unter der Führung von Ortsbrandmeister Marc Perl für 9 Tage Zeltlager-Bereitschaft, die Gastfreundschaft am Mittwoch sowie kameradschaftliches Vertrauen bei der Überlassung des Feuerwehrhaus-Schlüssels!

- Unserer Bürgermeisterin Stephanie Harms für den Besuch trotz Absage des offiziellen Termins, Stärkung der Stimmung als wir kurz vor dem Abbruch standen und für ein tolles großes Schokoladenkuchenherz für alle Teilnehmer!

- Unseren Familienmitgliedern, dass sie uns nicht nur für eine Woche entbehren, sondern auch sehr häufig vor und während des Zeltlagers zuarbeiten!

- Den Kameraden unserer Stadtfeuerwehr für den Transport der Teilnehmer, die Unterstützung beim Aufbau, Abbau, Verladen und für besondere Tätigkeiten bei besonderen Lagen!

- Unserem Jogi, dass er als "Mann für alles" immer für uns da ist!

- Ortsbrandmeister Matze für das Feintuning an der Zeltlagerscheune in unserer Abwesenheit!

- Unserem Kameraden Ulf für die spendable Lieferung einer Ladung Krapfen für die ganze Truppe!

- Unserem Kameraden Olaf für die kompetente Rettungsschwimm-Fortbildung vor Ort.

- Frau Hoyermann und dem Team vom Parksee für die gute Zusammenarbeit, die Bewirtung und die vielen Schokoküsse!

- Stephan vom Bauhof, der - obwohl er sonst nichts mit der Feuerwehr zu tun hat - spontan eingesprungen ist, um den LKW zu fahren.

- Der Firma Gemüse-Voges und dem Lions-Club für die Spenden, mit denen wir unsere neuen schicken Stadtjugendfeuerwehr-Pullis anschaffen konnten!

- Der Firma Harald Müller für den Verleih einer Seilbahn-Gondel, die unser Berg-Ambiente deutlich verschönert hat!

- Der Firma Bahar Market für Ihre Gemüsespende!

- DJ Christian für das Disco-Equipment und für das Heranschaffen von Strohballen, um den Boden des Partyzeltes (und damit den Karaoke-Abend und die Zeltlagerdisko) „zu retten“.

- Unserem Küchenteam für die zahlreichen Stunden des Einkaufens und Schnippelns, die immer zu leckeren, frischen und gesunden Mahlzeiten führten sowie für die Zusatz-Schmankerl, die uns kredenzt wurden!

- Unserem Technikteam für das Schrauben, Basteln, neu erschaffen, erhalten unseres gesamten Equipments!

- Unserem Bastelteam für die Geduld, Kreativität, Zuarbeit bei anderen Aktionen und das fast unsichtbare stundenlange Bügeln der selbstbemalten T-Shirts und Verschweißen der gebrannten Jausenbrettchen!

- Unserem Öffi-Team für Fotos, Videos, Berichte, Kontakte und nicht zuletzt die Zusammenarbeit bei den Berichten auf dieser Welle hier!

- Unserem Betreungsteam für zahlreiche Stunden der Bespaßung - insbesondere bei Dauerschlechtwetter - aber auch des Tröstens, Händchenhaltens, Geschichtenvorlesens und Wärmflaschenfüllens.

- Ein Sonderdank an Christopher, dass er einem Kind die Teilnahme unter sehr schwierigen Bedingungen ermöglicht hat!

Wie man sieht, haben zahlreiche Menschen zum Beitragen eines in diesem Jahr schwierigen, aber unglaublich tollen Zeltlagers beigetragen, wofür wir sehr dankbar sind!

Um auch wirklich niemanden bei den Danksagungen zu vergessen, hier die Liste aller Betreuer, die mehr als eine Woche lang in ständiger Bereitschaft waren:
Häuptling, Stempler, Küchenbulle, Allrounder, Kinderärgerer, Käsefee, Sheriff, Fleischereifachverkäuferin, Seelsorge, Azubine, Spülfee, Bastelqueen, Uploader/z.b.V, Karl*AKo*lumna, Gartenzwerg, Bollerwagenbewacher, Düse 2.0, Tromptenschlumpf, Mann für alles, Lefty.

Zum Abschluss möchte ich persönlich noch loswerden, wie stolz, dankbar und glücklich ich über die Zeltlager-Gemeinschaft aus Teilnehmern, Betreuern und Unterstützern bin - und das ist wirklich ein großes Wunder!!!

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.