Anzeige

Stadtjugendfeuerwehr Ronnenberg startet mit toller Mitglieder-Entwicklung ins Jahr 2018

Es ist eine geschätzte Tradition, dass die Betreuer der Stadtjugendfeuerwehr Ronnenberg am ersten Januarwochenende gemütlich zusammenkommen, um sich für das beginnende Jahr aufzustellen.

Wie immer hatte Chef de Cuisine Markus Scholz für ein reichhaltiges und liebevoll hergerichtetes Frühstück gesorgt, bei dem erstmal die Erlebnisse der Feiertage einschließlich Silvester ausgetauscht werden konnten.

Den informellen Teil konnte Stadtjugendfeuerwehrwart Matthias Düsterwald mit der stolzen Feststellung eröffnen, dass die Jugendabteilung im vergangenen Jahr entgegen des vielzitierten demographischen Wandels von 150 auf 160 Mitglieder angewachsen ist. Ein Umstand, der für zusätzliche Motivation bei der anstehenden Jahresplanung sorgte.
So wurden unter anderem Inhalte und Termine für die Teilnahme an der Jugend-Aktiv-Messe, die Abnahme der Jugendflamme I und II, das Zeltlager, das Jubiläum der Jugendfeuerwehr Weetzen sowie eine Winterolympiade besprochen.

Auch der Aspekt der Fortbildung kam nicht zu kurz: Jugendfeuerwehrwart Andreas Kolmer hatte sich ausführlich mit einem hochaktuellen Thema beschäftigt: den besonders auffälligen Mitgliedern in Kinder- und Jugendfeuerwehren. Mit einem sehr kurzweiligen und interessanten Vortrag brachte er der versammelten Betreuer-Gemeinschaft diese Thematik näher und konnte dabei zahlreiche wichtige Denkanstöße geben.

Am Ende des Tages standen etwa 1 1/2 Stunden Gemütlichkeit und Kameradschaftspflege sowie ca. 2 1/2 Stunden konzentriertes Arbeiten zu Buche, oder anders ausgedrückt - eine für das Jahr 2018 gut aufgestellte Stadtjugendfeuerwehr Ronnenberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.