Anzeige

Nur 48 Stunden…

...das ist nicht nur der Titel eines Filmklassikers mit Eddie Murphy und somit äußerst passend zu unserem diesjährigen Zeltlagermotto „Hollywood“. Dies war ebenso die Devise des heutigen Zeltlagertages „T-2“, denn als sich heute zahlreiche Helfer aus allen Ortsfeuerwehren Ronnenbergs in Linderte einfanden, waren es tatsächlich nur noch 48 Stunden bis zum Eintreffen der Kinder.

Dementsprechend wurde auch trotz der arbeitshemmenden Hitze fleißig rangeklotzt, um den riesigen Zeltlagerfundus auf LKW und Anhänger zu verladen. Neidische Blicke gab es von Anfang an in Richtung von Heiko Wissel, der traditionsgemäß seit vielen Jahren der Mithilfe ein Handtuch mitbringt, um dem Schweiß, der fleißige Arbeit mit sich bringt, Herr zu werden.

Wer zufällig in Linderte des Weges kam – und das waren einige – konnte buchstäblich zuschauen, wie die Scheune sich leerte und Lastwagen samt Anhängern sich füllte. Kühlschränke, Elektrik-Kisten, Küchen-Equipment, Schränke, Spiele, Spiele, Spiele und sogar ein Surfbrett waren nur einige Teile, die den emsigen Helfern neben den Zelten selbst wirklich einiges abverlangten. Dies tat allerdings der Stimmung keinen Abbruch, ganz im Gegenteil – die Aufgaben wurden in sehr guter Zeit erledigt, so dass gleich noch die vorherrschende Motivation genutzt wurde, um neue Hochregale aufzustellen, die dann bereits das Team erwarten, das sich am 30.07. um den Abbau kümmert. Aber bis dahin liegt noch eine sehr ereignisreiche Zeit vor uns.

Morgen bricht dann die alljährliche Stadtjugendfeuerwehr-Karawane in Richtung Parksee Lohne auf, um dann bei hoffentlich wieder strahlendem Sonnenschein das Zeltlager für unsere Jugendfeuerwehrmitglieder zu errichten.

Wie gut dies vonstatten gegangen ist, erfahren sie demnächst hier an dieser Stelle auf dieser Welle.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.