Anzeige

Letzte Vorbereitungen für die Expedition

Am Samstag brechen wir in der großen Tradition von Albert Schweitzer auf, denn das diesjährige Zeltlager der Stadtjugendfeuerwehr Ronnenberg unter dem Motto „Expedition in den Urwald“.
Und wie bei jeder ordentlichen Expedition steht und fällt alles mit der Vorbereitung. Diese wurde überwiegend von den 15 Betreuerinnen und Betreuern vor Ort wochen- und monatelang geleistet.

Aber auch das Packen ist nicht zu vernachlässigen. Da bekanntlich kurz hinter dem Urwald Linderte beginnt, trafen sich hier in einer wohlbekannten Scheune Kameraden aus der Einsatzabteilung der Stadtfeuerwehr mit den Betreuern, um zahlreiche Expeditionskisten auf die Expeditionsfahrzeuge zu verladen. Auch der König im Affenland – Verzeihung – natürlich unser Stadtbrandmeister Gunnar Scheele war vor Ort, um kräftig anzupacken.

Um 15.30 Uhr war Beginn für das Betreuerteam, um 19.30 Uhr war endlich alles verlastet und es ist immer wieder erstaunlich, wieviel Material in so eine Scheune passt und dann tatsächlich auch transportiert werden kann.

Für einige Betreuer ging es dann noch weiter, denn Expeditionskisten reichen ja nicht aus, wenn noch das Teilnehmergepäck fehlt. Deshalb wurden an den Feuerwehrhäusern kurz mal eben 78 persönliche Expeditionssets verladen – wo die Betreuer ihr Zeug noch unterbringen können, ist bis dato ungeklärt…

Fazit Expeditionstagebuch Aufladetag: Betreuer, die monatelang das Zeltlager vorbereiten und Kameraden, die anpacken, wenn Hilfe benötigt wird – kannste mit Geld nich´ kaufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.