Anzeige

Vipassana- Meditation ins Glück?

Im Reich der Erleuchtungen....
In mittlerweile hunderten Meditationskreisen verschiedenster Ausrich­tungen meditieren sich Deutsche in die Entspannung, ins Glück, ins Nirvana, manche in die Abhängigkeit und einige in die Psychiatrie. Tatsächlich kann Meditation Nebenwir­kungen haben...

Auszug aus dem Text unten, vollständig unter dem link sekten-info-nrw zu finden




Die Vipassana Meditation ist ein aus Indien stammendes buddhistisches Verfahren. Laut der Tradition wurde sie von Buddha selbst vor 2500 Jahren geprägt. Etliche Organisationen und Meditationslehrer bieten sie an. Das Label „buddhistisch“ stellt für nicht wenige bereits ein Qualitätsmerkmal dar, für manche sicherlich auch einen exotischen Reiz. Buddhismus gilt als freundlich und erleuchtend. Die Medien zeigen einen weisen und fröhlichen Dalai Lama. Die Bücher Thich Nat Hans erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Neben den verschiedenen buddhistischen konkurrieren auch hinduistische, an einem Guru orientierte, und andere Verfahren. Esoterische Zentren bieten auch eigene Mixturen mit asiatischen Weisheitslehren an. Es können Abhängigkeiten von den Verfahren oder den sie lehrenden Meis­tern entstehen und es gibt physische und psychische Veranlagungen, bei denen Medita­tions­verfahren sich schädlich auswirken können...
http://sekten-info-nrw.de/index.php?option=com_con...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.