Anzeige

Hauptbahnhof Nürnberg: Alkoholverbot am Wochenende

Die Bahn hat für den Nürnberger Hauptbahnhof ein Alkoholverbot erlassen, dass an Wochenenden und vor Feiertagen greift. Können dadurch die Probleme, die betrunkene Partygänger im Bahnbereich verursachen, gelöst werden?

Das Sicherheitsgefühl von Reisenden und Bahnhofsbesuchern soll erhöht werden. Deshalb verbietet die deutsche Bahn jetzt den Konsum von Alkohol freitags, samstags und direkt vor Feiertagen von 20 Uhr bis 6 Uhr am folgenden Tag. Das Verbot soll fast auf dem gesamten Bahnhofsgelände gelten; Eingang, Innenbereich, Bahnsteigtunnel und Bahnsteige seien betroffen,gab ein Sprecher der Bahn bekannt. Allerdings ist der Alkohol nicht überall tabu. Einzelhändler können weiter Alkohol verkaufen, auf der Verkaufsfläche ist auch der Konsum erlaubt. Auch die Gastronomen werden in ihrem Ausschank nicht eingeschränkt.

Klassische Musik gegen Aggressivität

Schon länger hat der Bahnhof mit Delikten, die als Folge von Alkohol und Aggressivität gelten, zu kämpfen. Im März dieses Jahres startete die Bahn hier eine Initiative, in dessen Zuge klassische Musik auf dem Bahnhofsgelände abgespielt wird. Geplant ist, dadurch die Aggressivität der Reisenden zu senken, ob dieses Bestreben durch die Beschallung auch umgesetzt werden kann, ist bislang noch nicht feststellbar. Mit dem Verbot von Alkohol macht der Konzern jetzt den nächsten Schritt. Davon verspricht er sich eine Abnahme von Strafdelikten in den Nächten. Ab 20 Uhr sollen Durchsagen sowie Mitarbeiter der DB Sicherheit auf die veränderte Hausordnung hinweisen, wird diese nicht eingehalten, kann ein Hausverweis erteilt und gegebenenfalls eine Strafverfolgung eingeleitet werden. Ob das reine Konsumverbot wirklich die Anzahl der Betrunkenen mindern wird, wird sich allerdings erst noch zeigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.