Anzeige

Mehr als nur Sport - die Bayerischen Special Olympics Sommerspiele 2013 in Passau

Die Nördlinger Athleten. (Es fehlen: Daniel Weinert, Florian Sollinger, Jörg Hillenmeyer und Markus Protte)
 
Ein großes Dankeschön an die Firma Heuchel aus Nördlingen und das Autohaus Wagner aus Donauwörth! Sie haben die SG-Handicap-Athleten mit Bussen ausgestattet.
„Ich freue mich, dass wir heute alle hier sind in Passau und diese Woche gemeinsam stark und sportlich unser Bestes geben werden!“ Dass der Nördlinger Special Olympics Athletensprecher Markus Protte diese Rede Mitte Juli während der Eröffnungsfeier der Bayerischen Special Olympics Sommerspiele halten konnte, war kaum vorstellbar, als man noch vor wenigen Wochen überall die Bilder sah, wie schwer es besonders die drei Flüsse Stadt Passau getroffen hatte, als in Deutschland viele Regionen von schlimmem Hochwasser betroffen waren.

Gastgeberstadt Passau

Passau war ausgewählt, im Juli 2013 eine Woche lang die Bayerischen Special Olympics Sommerspiele auszutragen. Die Menschen vor Ort und viele, viele Helfer aus ganz Deutschland haben es nicht nur geschafft, nach der Katastrophe irgendwie wieder zurück zum Alltag zu finden, sie haben zudem auch noch für 1300 Sportlerinnen und Sportler mit geistiger und mehrfacher Behinderung ein großartiges Sportfest ausgerichtet. So konnte der Passauer Oberbürgermeister Jürgen Dupper bei der Eröffnungsfeier am 15. Juli voller Freude die Menge begrüßen: "Wir haben schwierige Wochen hinter uns. Es ist gut Sie hier zu haben - sie bringen die Sonne zurück in die Stadt!"

Mehr als nur Sport

Ganz klar – bei diesen Spielen standen nicht nur die sportlichen Wettbewerbe im Mittelpunkt. Immer wieder trafen die Athletinnen und Athleten auch auf Spuren, die das Hochwasser hinterlassen hat – seien es die unvorstellbar hohen Pegelstände, die an Hausmauern angezeichnet sind, oder der komplett unbewohnbare untere Stock der Pension, in der die Teilnehmer des Integrativen Sportvereins SG-Handicap Nördlingen, freundlicher Weise ausgestattet mit Bussen der Firma Heuchel aus Nördlingen und des Autohauses Wagner aus Donauwörth, untergebracht waren. Tatsächlich musste deshalb ein Teil der 23-köpfigen Gruppe in ein benachbartes Hotel ausweichen. Aber auch besonders die Gastwirte freuten sich, dass Special Olympics in ihrer Stadt Halt machte – nach den teuren Wiederaufbauarbeiten war jeder Gast und jeder Umsatz sehr willkommen. Und wer 2009 in Nördlingen die Special Olympcis Sommerspiele erlebt hat, weiß, wie viel gute Laune und Stimmung die Sportlerinnen und Sportler verbreiten – egal wo sie hinkommen. Überhaupt wurden die Nördlinger häufig von anderen Teilnehmern darauf angesprochen, wie toll die Sommerspiele damals in der Stadt im Ries waren, und wie gerne sie sich daran zurückerinnern.

24 Mal Edelmetall

Den Nördlinger Athletinnen und Athleten werden mit Sicherheit auch besonders die Spiele in Passau in Erinnerung bleiben. Neben den vielen Eindrücken, die sie dort gesammelt haben, sind sie auch mit einer ganzen Menge an Medaillen nach Hause gekommen. Elf Mal Gold, acht Silbermedaillen und fünf Mal Bronze – das war neben zahlreichen guten Platzierungen das stolze Ergebnis des Integrativen Sportvereins Nördlingen.

Nachwuchstalente beim Integrativen Sportverein

Im Schwimmen zeigten vor allem die Nachwuchsschimmer, die teilweise zum ersten Mal bei einer Special Olympics Großveranstaltung dabei waren, gute Leistungen. Franzi Stolch, Bettina Groß, Celina Witt und Steffen Zwölfer sind den langjährigen Teilnehmern dicht auf den Fersen. Auch bei den Leichtathleten zeigte ein Nachwuchstalent eine überragende Leistung: im Alter von 19 Jahren erreichte Daniel Weinert beim Kugelstoßen die überragende Weite von 12,99 Metern.

Unschlagbare Leichtathletikstaffel

Wo sich die Schwimmstaffeln starker Konkurrenz geschlagen geben mussten und die Plätze Vier und Sechs erreichten, scheint die Leichtathletikstaffel der Nördlinger auch mit teilweise neuer Besetzung nach wie vor nicht zu schlagen zu sein. Mit einer Zeit von 4:22 Minuten, waren Markus Protte, Mickel Schwab und die beiden neu dazu gestoßenen Läufer Florian Sollinger und Daniel Weinert sogar noch einmal 15 Sekunden schneller als bei dem grandiosen Gewinn des 4x400 Meter Laufs im Vorjahr in München.

Vorbereitung für Düsseldorf 2014

Mit dieser Mischung aus bewährten „alten Hasen“ und vielversprechenden Nachwuchstalenten gilt nun das Augenmerk den Nationalen Sommerspielen, die im Mai 2014 in Düsseldorf stattfinden werden. Nach den hochverdienten Sommerferien werden die SG-Handicap-Athleten auf dieses nächste Ziel hinarbeiten.



Ergebnisse


(Platzierungen in jeweils unterschiedlichen Leistungsgruppen)

Schwimmen
25 Meter Freistil:
Gold: Franziska Stolch
Silber: Martin Buck, Jörg Hillenmeyer, Wolfgang Gunzelmann
Bronze: Bettina Groß
Platz 4: Alex Schön
Platz 5: Celina Witt, Barbara Schuler, Ralf Bosch, Michael Hach
Platz 6: Steffen Zwölfer

50 Meter Freistil:
Gold: Wolfgang Gunzelmann
Silber: Bettina Groß
Bronze: Franziska Stolch
Platz 4: Barbara Schuler, Ralf Bosch, Michael Hach
Platz 5: Jörg Hillenmeyer
Platz 6: Steffen Zwölfer

25 Meter Rücken:
Gold: Alex Schön
Silber: Martin Buck
Platz 4: Celina Witt

25 Meter Brust:
Bronze: Bernd Hauptmann

4x25 Meter Freistil Staffel:
Platz 4 für Nördlingen I und Platz 6 für Nördlingen II

Leichtathletik
100 Meter Lauf:
Silber: Ruth Wagner

400 Meter Lauf:
Gold: Mickel Schwab, Werner Wiedemann
Silber: Daniel Weinert, Florian Sollinger
Bronze: Martin Leiminger

1500 Meter Lauf:
Gold: Werner Wiedemann

4x400 Meter Staffel:
Gold für Markus Protte, Mickel Schwab, Florian Sollinger und Daniel Weinert

Kugelstoßen:
Gold: Daniel Weinert, Mickel Schwab
Bronze: Martin Leiminger
Platz 4: Ruth Wagner

Weitsprung:
Gold: Florian Sollinger, Markus Protte
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.