Anzeige

TSV Neusäß weiht saniertes Sportheim mit Stadiongottesdienst ein

Etwa 70 Zuschauer nahmen an der Stadionmesse teil (Foto: TSV Neusäß)

Mit einem festlichen Stadiongottesdienst wurde das energetisch sanierte Sportheim des TSV Neusäß eingeweiht.

Bei strahlendem Sonnenschein zelebrierte Pfarrer Wolfgang Kretschmer von der Neusässer Pfarrgemeinschaft Ende September die Messe im Lohwaldstadion, die von der Neusässer Stadtkapelle und Mitgliedern des Sportvereins vorbereitet und gestaltet wurde. Doch es stand noch mehr auf dem Programm.

Etwa 70 Teilnehmer konnte der Vorsitzende des Sportvereins, Norbert Graßmeier, an diesem Tag begrüßen. Gekommen waren neben den zahlreichen Vereinsmitgliedern auch Bürgermeister Greiner mit Kollegen des Stadtrates sowie der Bundestagsabgeordnete Hansjörg Durz und der Landtagsabgeordnete Harald Güller. Nach dem Gottesdienst segnete der Pfarrer das energetisch sanierte Haus.

Gelungene Sanierung


In der danach folgenden Ansprache machte Graßmeier deutlich, dass der vorgenommene Kostenrahmen für die geplanten Gewerke eingehalten wurde. Im Laufe der Sanierung stellte sich jedoch heraus, dass der Vorplatz auch sanierungsbedürftig ist. Mit der Zustimmung des Vereinsausschusses konnten aber auch diese Arbeiten umgesetzt werden. Der TSV Neusäß hofft nun, dass die angedeutete finanzielle Unterstützung durch die Stadt Neusäß, diesen Zusatzaufwand erträglich macht.

Bürgermeister Greiner sprach dem Verein seine Anerkennung für die gelungene Sanierung aus. Er hob auch den hohen Anteil an Eigenleistungen der Vereinsmitglieder hervor.
Der Sportverein hatte sein Mitglieder und die Geschäftswelt von Neusäß zu Spenden aufgefordert. Unter den Gönnern wurden an diesem Tag zwei Preise verlost und übergeben.


Sportheimgäste spenden für Förderverein "Mukis"

Doch nicht nur für den TSV Neusäß wurde gespendet: Die Gäste des Sportheims spendeten auch für Kinder und Jugendliche, denen es nicht so gut geht. So kamen € 1.500 Euro zusammen, die auch den Förderverein "Mukis" der Klinik für Kinder und Jugendliche des Schwäbischen Mutter-Kind Zentrums an diesem Tag zu Gewinnern machte. Den Scheck übergaben der Sportheimwirt Robert Fendt und Norbert Graßmeier dem Vorsitzenden des Fördervereins, Herrn Max Strehle.

Anschließend konnte bei schönstem Spätsommerwetter das Essen auf der Sportheimterrasse genossen werden.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 04.11.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.