Anzeige

Mythos-Check: Aber ich habe doch nichts zu verbergen...

Was kann man alles im Netz über eine Person rausfinden? Andreas Herz, Mitglied des Chaos Computer Clubs, ging dieser Frage am Donnerstag, den 30.03.2017 im Veranstaltungsraum des STEREOTONS nach. „Wenn man möchte, kann man den kompletten Lebenslauf einer Person herausfinden, inklusive Bilder dazu. Auch wo sich eine Person aufhält ist durch die Nutzung von Smartphones nachvollziehbar“. Was einmal im Internet über eine Person auftaucht, wird in der Regel nicht mehr gelöscht. Daten werden gesammelt und verkauft mit dem Ziel z.B. gezielte Werbung zu betreiben. Auch kann es dazu führen, dass man sich in einer angepassten Faktenwelt aufhält.

Die meisten Sozialen Netzwerke holen mit ihren AGB’s zusätzlich die Rechte ein, mit den Daten alles machen zu dürfen, was sie möchten. Kostenlose Dienste auf dem Smartphone oder PC sind somit mit Vorsicht zu genießen.
Macht man sich dies einmal bewusst, sollte man immer nachdenken, was man wo von sich preisgibt.

Der spannende Vortrag, den sich junge Menschen und Erwachsene kostenlos anhören konnten, wurde mit einem Appell von Herz beendet: „Bewusster und sorgsamer Umgang mit seinen eigenen Daten. Aber auch die Privatsphäre anderer Personen respektieren. Medienkompetenz statt Verboten und Zensur!“
0
1 Kommentar
57.624
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 06.04.2017 | 22:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.