Anzeige

„Die Parkplätze kommen!“ Aktuelle Entwicklungen zum Thema Stellplatzsituation am Uniklinikum

Neusäß: Neusäß | Gute Nachrichten erreichen das Neusässer Rathaus: das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst teilte Rathauschef Richard Greiner mit, dass es erfreuliche Neuigkeiten beim Thema „Stellplätze“ am Uniklinkum gebe.
Bei einer erneuten Vorsprache von Bürgermeister Greiner im Ministerium wurde ihm bestätigt, dass die Stellplätze am Universitätscampus in zwei Bauabschnitten kommen sollen: zunächst 150 Stück östlich der Straßenbahnlinie, in einem weiteren Schritt 150 westlich der Straßenbahnlinie. Die Planungen hierfür werden voraussichtlich ab Juni beginnen.
Geprüft werde nun, ob die bereits im ersten Bauabschnitt geplanten 150 Stellplätze mittels eines Parkdecks um ca. weitere 150 Stellplätze aufgestockt werden können. Dann stünden bereits zu Beginn des Aufbaus des Medizincampus mehr Parkplätze zur Verfügung. Die Parkplätze sollen Teil der Erschließungsmaßnahmen sein und bedürfen noch der Genehmigung durch den Haushaltsausschuss des Landtags, der sich voraussichtlich im Herbst damit befassen wird. Die positive Entwicklung kommentierte Wissenschaftsminister Bernd Sibler bei einem Telefontermin mit Bürgermeister Greiner folgendermaßen: „Es freut mich, dass eine gute Lösung gemeinsam noch besser gemacht werden kann.“
Auf eine gemeinsame Lösung hatte auch Erster Bürgermeister Richard Greiner gehofft, der zusammen mit seinem Stadtberger Kollegen Metz bei einem Besuch des Ministerpräsidenten Dr. Söder im Juli 2018 in Neusäß das Anliegen der Anrainerkommunen vortrug. Damals versprach Ministerpräsident Söder „Wir lösen alle Probleme miteinander!“ - dies scheint jetzt beim Thema Stellplätze sehr gut zu funktionieren und bedeutet eine spürbare Verbesserung der Planung mit Entlastungseffekt für die angrenzenden Wohnquartiere in Steppach und Westheim.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.