Anzeige

BUND Neusäß - Weihnachtsmarktbeteiligung wird richtig teuer!

So ähnlich sieht das Paket mit den Messgeräten aus. Der Inhalt:50 Wohnklima-Messgeräte Typ DTH-10-S
Wenn was schief geht, dann aber richtig!
Die Neusässer Pfadfinder hatten uns, dem Bund Naturschutz ihre Bude auf dem Neusässer Weihnachtsmarkt am 2 ten Wochenende überlassen, um uns als Verein und das neue Jahresprogramm vorzustellen.
Wir hatten vor, statt der üblichen Genussmittel, die Menschen mit Informationen rund ums Klima, unter dem Motto: „Wohn-Raum-Klima“, zu erwärmen.
Neben unserem druckfrischen Jahresprogramm hatten wir jede Menge an Informationen zum richtigen Heizen, Lüften, Energie-Einsparen, - und die Auswirkung „falsch verstandener Sparsamkeit“ auf die Schimmelbildung in Küche, Bad, Wohn- und Schlafzimmer.

Zur Veranschaulichung der Problematik „schlechte Luft“ hatten wir eine CO² Ampel gekauft, die in der Zwischenzeit in Maria Stern getestet wurde und in den nächsten Wochen der Grundschule in Aystetten pressewirksam übergeben werden soll.
Weiter hatten wir eine Wärmebildkamera ausgeliehen, die das Problem der Wärmebrücken in Wohnungen sichtbar machen sollte. Aber die Übertragung auf den PC Bildschirm hatte nicht funktioniert und somit war außer Spesen nix gewesen außer Erkenntnisgewinn.

Als besondere Attraktion wurden 50 Klimatherm – Wohnraum-Messgeräte – auf Kommision gekauft, die Temperatur und Feuchtigkeit messen und bei entsprechender negativer Konstellation – „Schimmelalarm“ auslösen.
Die Messgeräte sollten gegen eine entsprechende Spende dem interessierten Publikum angeboten werden, als ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk, mit höchstem Wert für das Wohnraumklima, die Einsparung von Heizkosten, die Gesundheitsvorsorge und den Um-weltschutz.

Doch die Messgeräte kamen nicht rechtzeitig zum Weihnachtsmarkt an.

Nach tagelangem Warten und hinterher telefonieren stellte sich heraus, dass die Klimatherm Messgeräte bereits am 30.November geliefert worden waren, aber beim mir, dem 2. Vorsitzenden des BUND Neusäß nicht angekommen waren.
Die Suche nach dem Verbleib der 50 Messgeräte blieb ergebnislos. Nach der Niederschrift hatte der Paketdienst das Paket in der Gärtnerei abgestellt, eine entsprechende „Abstelllgenehmigung“ lag vor. Doch das Paket war, - und blieb verschwunden.

Anzeige erstattet

Nach wochenlangen Recherchen des Paketdienstes, des Lieferanten und nach Nachfragen in der ganzen Nachbarschaft, hat sich der BUND Vorstand nun entschlossen, eine Anzeige gegen Unbekannt zu erstatten. Immerhin ist der Warenwert fast 1000 €.
Diese Kosten müssten wir, die Naturschützern, zusätzlich zum Flop der Weihnachtsmarktbeteiligung bezahlen.
Ein weiterer Punkt der öffentlichen Anzeige ist, dass sich vielleicht doch jemand an ein herrenloses Paket erinnert und dieses den Weg zum Absender oder Empfänger findet. Die Strafanzeige soll aber auch eine Warnung an die gutmütigen Menschen sein, die allzu unbedarft Pakete abstellen lassen und sich nicht im klaren sind, dass bei Beschädigung und Verlust – evtl. auch bei Diebstahl, die Gutmütigkeit mit hohen Kosten verbunden sein kann.
Mit diesem Bericht hoffen wir, Vorstand und Mitglieder des BUND Naturschutz, auf ein gutes Ende, bzw. Hinweise auf den Verbleib der Klimatherm Wohnklima-Messgeräte.
Die erste Hilfe kam übrigenes von meiner Versicherung, der Würtembergischen, die die Kosten der Rechtsberatung übernahm.
Nähere Infos gibt es auch auf unserer Homepage über den BUND Naturschutz Augsburg / Ortsgruppe Neusäß/Aystetten.
0
2 Kommentare
20.282
Tanja Wurster aus Augsburg | 07.02.2013 | 08:54  
57.828
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.02.2013 | 16:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.