Anzeige

Steppach "Die Rose im Wappen von Steppach"

Das Gemeindewappen von Steppach und die Entstehungsgeschichte sind auf dem Stein nahe der Grundschule Steppach zu finden
Neusäß: Grundschule Steppach | Die im Jahre 1150 urkundlich als "Stetebach" erstmals genannte Gemeinde Steppach ist wahrscheinlich im 8. oder 9. Jahrhundert nach Christus gegründet worden. Schon zur Zeit des Bischofs Udalrich I. (923 – 973) war das Hochstift Augsburg in Steppach begütert. Dieser bischöfliche Besitz wurde zum Amtslehen des bischöflichen Erbkämmereramtes gezogen. Zeitweise war dieses Amt den Herren von Wellenburg übertragen, weshalb sich diese auch "Kämmerer von Wellenburg" nannten.
Das älteste Siegel der Kämmerer von Wellenburg zeigt eine gefüllte Rose mit Stil und zwei Blätter. Als die Gemeinde Steppach ein geschichtlich begründetes Gemeindewappen annehmen wollte, fiel die Wahl eines Symbols auf dieses älteste Siegel der Wellenburger als bischöflicher Erbkämmerer. Und da die Farben des Wappens unbekannt sind, wurde die auf das Hochstift Augsburg weisenden Farben Rot und Silber zugrunde gelegt. Die Beschreibung des Steppacher Gemeindewappens, das mit Zustimmung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern vom 2. Juli 1960 – IB1 – 3000/28 St 1 angenommen wurde, lautet: "In von Rot und Silber gespaltenem Schild eine gefüllte und gestielte Rose in verwechselten Farben". Das Wappen wurde von Hermann Kornhammer gestaltet, wie manch anderes Gemeindewappen im älteren Landkreis Augsburg. 1978 erfolgte die Eingemeindung Steppachs zum Gemeindeverbund nach Neusäß. Am 10. Juni 1988 wurde Neusäß dann zur Stadt erhoben.

Literatur: H. Kornhammer – J. Krauße, Gemeindewappen des Landkreises Augsburg (Beiträge zur Heimatkunde des Landkreises Augsburg), Augsburg 1965 (Artikel von Johannes Krauße, Quelle: Steppach bei Augsburg, Beiträge zur Ortsgeschichte, 1978 Herausgegeben von der Gemeinde Steppach, Seite 77)
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 06.07.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.