Anzeige

Vorbericht und Aufstellungen: Wird sich der Geheimfavorit Belgien gegen Italien durchsetzen?

Wird Belgien seiner Favoritenrolle gerecht? (Foto: pixabay.de)

Die Europameisterschaft in Frankreich ist im vollen Gange. Am heutigen Spieltag treten Belgien und Italien gegeneinander an. Dabei wird die belgische Mannschaft als klarer Favorit auf den Sieg gegen die verletzungsgeschwÀchte Squadra Azzurra gehandelt.

Gestern konnte die deutsche Fußballnationalmannschaft ihren ersten Sieg bei der Europameisterschaft in Frankreich einfahren. Heute am vierten Spieltag des internationalen Turniers trifft Belgien auf den vierfachen Weltmeister Italien. Die belgische Mannschaft gilt auf Grund ihrer starken Mannschaft fĂŒr viele als Geheimfavorit bei der EM 2016 und geht auch favorisiert in die Partie gegen die Azzurri. Wird es in der Tat eine solch einseitige Partie, wie von vielen vermutet?

Italien von Verletzungen geplagtI

talien wird die einstige Magie von Andrea Pirlo fehlen, und verletzungsbedingt mussten auch die besten beiden Akteure im Mittelfeld, Marco Verratti und Claudio Marchisio, das Handtuch werfen. Deshalb macht sich der Fussball-Riese vom Stiefel ganz klein. Mit so viel Pessimismus ging Italien noch kaum einmal in ein grosses Turnier. Die Abwehr mit Goalie-Legende Gianluigi Buffon und dessen Klubkollegen von Juventus Turin, Andrea Barzagli, Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini, darf weiterhin als Bollwerk bezeichnet werden. Doch in der Abteilung Attacke mangelt es an Namen, die das Herz der Tifosi höher schlagen liessen. Sie befĂŒrchten, dass es so sein wird wie immer seit 2000 und Italien auch diesmal sein erstes EM-Spiel nicht gewinnt. Der vierfache Weltmeister gilt im Startspiel gegen Belgien nur als Aussenseiter. Dennoch gibt sich Mannschaft hoffnungsvoll. "Es gibt einen Favoriten auf dem Papier, aber es zĂ€hlt das Spiel. Die Partie muss erst noch gespielt werden und darauf setzen wir", Ă€ußerte sich Conte kĂ€mpferisch. Auch KapitĂ€n Buffon sagte: "Wir wollen auf dem Platz zeigen, dass wir die Prognose wiederlegen können und eine konkurrenzfĂ€hige Mannschaft sind."

Auch Jogi Löw sieht Belgien als Favorit

Belgien um Star Kevin De Bruyne, das erstmals seit 1984 wieder sportlich fĂŒr eine EM qualifiziert ist, trĂ€umt dagegen vom Finale. "Sicherlich treffen wir auf einen der Favoriten", sagte Italiens Nationaltrainer Antonio Conte vor der Partie am Montag in Lyon. "Es ist eine Mannschaft mit vielen jungen Talenten, die sich enorm weiterentwickelt hat." Mit dieser Meinung steht Conte nicht alleine da. Die Erwartungen in der Heimat an Belgiens "phĂ€nomenale Generation", wie Conte sie nennt, sind hoch. Selbst Weltmeister-Trainer Joachim Löw sagte vor Turnierbeginn: "Belgien zĂ€hlt zu den absoluten Favoriten". Trainer Marc Wilmots, der 2000 beim bisher letzten EM-Auftritt der Belgier im eigenen Land als Spieler dabei war, kann auf eine ganze Reihe begabter Kicker zurĂŒckgreifen. Neben De Bruyne zĂ€hlen auch Stars wie Eden Hazard (Chelsea) oder Divock Origi (Liverpool) zum Team. "Es ist ein Moment, auf den jeder in Belgien gewartet hat. Die ganze goldene Generation wartet darauf", sagte Hazard. "Wir mĂŒssen bei jedem Spiel, bei jedem Training alles geben - dann ist auch fĂŒr uns das Finale möglich", prophezeite Origi. Doch der Respekt vor Italien - immerhin 2012 noch im Finale gegen Spanien und Halbfinal-Sieger gegen Deutschland - ist groß bei den Roten Teufeln. "Ich denke, dass sie uns das Leben sehr schwer machen werden. Sie haben viel QualitĂ€t in ihren Reihen", sagte Mittelfeldspieler Mousa DembĂ©lĂ©. Und Wilmots gab zu: "Mir wĂ€re es lieber gewesen, erst im dritten Gruppenspiel auf Italien zu treffen." Er warnte: "Sie sind sogar noch gefĂ€hrlicher, wenn sie mit dem RĂŒcken zur Wand stehen."

Voraussichtliche Aufstellungen

Belgien: 1 Thibaut Courtois/FC Chelsea (24 Jahre/37 LĂ€nderspiele/0 Tore) - 2 Toby Alderweireld/Tottenham Hotspur (27/55/1), 15 Jason Denayer/Galatasaray Istanbul(20/7/0), 3 Thomas Vermaelen/FC Barcelona (30/53/1), 5 Jan Vertonghen/Tottenham Hotspur (29/78/6) - 4 Radja Nainggolan/AS Rom (28/19/4), 6 Axel Witsel/Zenit St. Petersburg (27/68/6) - 14 Dries Mertens/SSC Neapel (29/46/8), 7 Kevin De Bruyne/Manchester City (24/41/13), 10 Eden Hazard/FC Chelsea (25/65/13) - 9 Romelu Lukaku/FC Everton (23/45/15). - Trainer: Marc Wilmots (47)
Italien: 1 Gianluigi Buffon/Juventus Turin (38/156/0) - 15 Andrea Barzagli/Juventus Turin (35/56/0), 19 Leonardo Bonucci/Juventus Turin (29/57/3), 3 Giorgio Chiellini/Juventus Turin (31/84/6) - 6 Antonio Candreva/Lazio Rom (29/38/4), 8 Alesandro Florenzi/AS Rom (25/17/2), 16 Daniele De Rossi/AS Rom (32/103/18), 23 Emanuele Giaccherini/FC Bologna (31/25/3), 4 Matteo Darmian/Manchester United (26/22/1) - 7 Simone Zaza/Juventus Turin (24/11/1), 17 Eder/Inter Mailand (29/10/2). - Trainer: Antonio Conte (46)

Informationen zum Spiel

Spielort: Parc Olympique Lyonnais, Lyon
Anstoß: Montag 13.06.2016, 21:00 Uhr
Schiedsrichter: Mark Clattenburg (England)
Direkter Vergleich: 21 Spiele, 4 Siege, 4 Unentschieden, 13 Niederlagen, 24:41 Tore
Das letzte Spiel: 13. November 2015 3:1 in BrĂŒssel (LĂ€nderspiel)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.