Anzeige

Ryan Gosling hat einen Film-Fetisch und hielt sich früher für Rambo!

Ryan Gosling ist mittlerweile in sehr vielen Filmen zu sehen, allein in diesem Jahr hat eine Rolle in drei Kinofilmen übernommen! Das ist schon eine bemerkenswerte Zahl. Der Frauenschwarm verriet jetzt, dass er denkt einen „Film-Fetisch“ zu haben. Ryan Gosling weiß auch ganz genau woher das kommt und verrät den Grund für seine Liebe zu Filmen und der Schauspielerei!

Als Ryan ein kleiner Junge war, haben ihm seine Eltern laut prosieben.de verboten Filme anzuschauen. Bis auf Reise-Dokus oder Bibel-Filme durfte er sich dem Fernseher nicht nähern. Aber warum? Filme übten auf den Schauspieler schon immer eine enorme Faszination aus. Als er in seiner Kindheit einmal „Rambo“ gesehen hatte, beeinflusste ihn die Handlung des Films sehr stark. Das ging sogar so weit, dass er mit Messern in die Schule kam und sie nach seinen Mitschülern warf, weil er der festen Überzeugung war selbst „Rambo“ zu sein. Verständlicherweise bekamen es seine Eltern mit der Angst zu tun und haben ihm daraufhin das Ansehen jeglicher Filme verboten. Doch genau das hat die ganze Sache für Ryan Gosling noch viel interessanter gemacht. Filme bekamen für ihn die Bedeutung, etwas unheimlich Begehrenswertes zu sein, etwas Verbotenes was er heimlich tun musste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.