Anzeige

Paranormal Activity 3: Fragen über Fragen! Steckt der Film voller Fehler - oder ist alles genau durchdacht?

Eigentlich wollten die Zuschauer Antworten auf ihre Fragen haben, die sich aus „Paranormal Activity“ und „Paranormal Activity 2“ ergeben hatten. Die Handlungen der Filme gehen mit jedem Teil weiter in die Vergangenheit zurück.

Im ersten Teil geht es um das Paar Kati und Micah. Kati wurde als kleines Kind oft von einem Dämon heimgesucht, welcher immer an ihrem Bett gestanden haben soll. Ihre Schwester Kristi soll dieses Geschehen immer miterlebt haben. Nun passieren in Katis und Micahs Haus seltsame Dinge, welche Kati an ihre Kindheit erinnern. Der Dämon ist zurück und macht den Beiden das Leben zur Hölle. Ihre Schwester Kristi will von dem Ganzen nichts wissen und rät ihrer Schwester die seltsamen Ereignisse zu ignorieren. Der Dämon ergreift schließlich Besitz von Kati und sie bringt Micah um.

„Paranormal Activity 2“ spielt vor der Zeit von „Paranormal Activity“. Die Handlung dreht sich dieses Mal um Katies Schwester Kristi. Kristi lebt mit ihrem Mann Dan, dessen Tochter Ali und dem gemeinsamen neugeborenem Sohn Hunter in einem großen Haus. In dem Haus wird eingebrochen, es scheint jedoch so, als wäre nichts gestohlen worden. Seltsame Dinge ereignen sich in dem Haus, was vor Allem Kristi schnell in Angst versetzt, da sie an ihre Kindheit erinnert wird. Sie will mit ihrer Schwester Kati darüber reden, diese will davon jedoch nichts hören und rät ihrer Schwester diese seltsamen Vorkommnisse zu ignorieren. Katie hat sichtlich Angst, über ihre Vergangenheit zu sprechen. Außerdem weist sie ihre Schwester darauf hin, dass sie doch nicht so enden will, wie es bei ihrer Mutter der Fall war. Die unheimlichen Ereignisse häufen sich jedoch. Eines Nachts wird Katie von dem unsichtbaren Dämon in den Keller gezogen und kehrt besessen zurück. Sie hat Verletzungen und wirkt vollkommen apathisch. Ali fängt an zu recherchieren und bringt in Erfahrung, dass Kristi’s und Katie’s Großmutter vor langer Zeit einen Pakt mit dem Dämon geschlossen hat. Worum es genau geht ist nicht vollkommen klar, es wird jedoch angenommen, dass die Familie durch diesen Pakt mit Reichtum „gesegnet“ wurde. Als Gegenleistung will der Dämon den ersten männlichen Nachkommen haben. Wenn ein Dämon Besitz von einem Familienmitglied ergreift, kann dieser nur auf ein anderes Mitglied der Familie übertragen werden. Eine andere Möglichkeit den Dämon loszuwerden gibt es nicht. Kristis Mann entschließt sich dazu den Fluch auf Kati zu lenken, um seine Frau zurück zu bekommen. Dies gelingt ihm schließlich auch. Kati kann sich an Nichts von Alledem erinnern. Kurz darauf kommt Kristi zu Besuch und fragt ihre Schwester nach ihrem Befinden. Kati fühlt sich gut und erzählt, dass die seltsamen Ereignisse aufgehört haben. Kristi meint daraufhin, dass sie das Gefühl hat, dass nun bei ihr diese Dinge passieren würden. Während diesem Zeitpunkt spielt sich die Handlung von „Paranormal Activity“ also gerade ab. Die nächste Szene spielt sich sozusagen anschließend an das Ende von dem ersten Teil ab. Katis Mann sitzt auf der Couch, als plötzlich die besessene Kristi im Haus steht. Sie geht auf Dan zu und bricht ihm kurzerhand das Genick. Dann geht sie nach oben, wo sich ihre Schwester gerade in Hunters Zimmer befindet. Sie schleudert Kati an die Wand und tötet sie dadurch. Der Film endet damit, dass Kristi mit Hunter das Zimmer verlässt.

Nach „Paranormal Activity 1 und 2“ stellen sich nun viele Fragen: Wieso hat Katis und Krisits Großmutter einen derartigen Pakt geschlossen? Um was ging es bei diesem Pakt genau? Was geschah mit Katis und Kristis Mutter? Wie haben die Schwestern die dämonischen Eriegnisse in ihrer Kindheit erlebt? Darauf erhoffen sich jetzt Viele Antworten durch „Paranormal Activity 3“. Doch das ist in keinster Weise der Fall!

Der dritte Teil beginnt in Katis Haus. Kristi ist gerade dabei mit Micah zusammenzuziehen und bringt ein paar Kartons zu ihrer Schwester, da sie nicht genügend Platz dafür hat. In den Kartons befinden sich viele Videobänder. Die Kartons werden bei dem Einbruch schließlich geklaut. Auf diesen Bändern ist die Kindheit von den Schwestern dokumentiert, worauf „Paranormal Activity 3“ aufbaut. Der Film spielt also in der Kindheit von Kristi und Katie. Auch hier ereignen sich ähnliche seltsame Dinge. Kristi kann den Dämon anscheinend sehen und nennt ihn „Toby“. Doch den Zuschauern wurde doch eigentlich vermittelt, dass Kati von dem Dämon regelmäßig am Bett „besucht“ wurde. Von dieser Szene fehlt jedoch jegliche Spur. Stiefvater Dennis wird schnell klar, dass etwas Paranormales sein Unwesen treibt. Die Mutter von Kati und Kristi will davon jedoch gar nichts hören. Die unheimlichen Dinge häufen sich jedoch und auch die Mutter kann es nicht mehr leugnen. Die Familie flüchtet zur Großmutter, um Abstand zu dem Haus zu gewinnen. Doch dort beginnt der „Spuk“ erst richtig. Die Mutter und Dennis hören seltsame Geräusche, die Mutter denkt, dass die Oma den Lärm macht und will nachsehen. Sie kehrt jedoch nicht zurück. Dennis macht sich Sorgen und sieht nach den Kindern. Doch auch deren Bett ist leer. Er macht sich auf die Suche durch das Haus, es scheint jedoch so, als wären alle wie vom Erdboden verschluckt. Schließlich öffnet er eine Tür zu einem Raum, in welchen anscheinend eine Seance abgehalten wird. Die älteren Frauen folgen Dennis - er flüchtet. Plötzlich sieht er seine Freundin am Treppenabsatz in der Luft schweben, sie fliegt auf einmal die Treppe runter, fällt auf ihn drauf und stirbt. Dennis flieht mit der plötzlich auftauchenden Kati in eine Abstellkammer. Kati hat ihre Mutter auf dem Boden liegen sehen und ist vollkommen verstört. Als er nachsehen will, was sich draußen ereignet sieht er Kristi vor ihrer Mutter knien. Ihr Gesicht ist nicht zu erkennen. Schließlich greift sie Dennis an, welcher schwer verletzt auf dem Boden liegen bleibt und anscheinend von dem Dämon besessen oder getötet wird. Sein ganzer Körper verbiegt sich und ihm werden alle Knochen gebrochen. Die Großmutter ist währenddessen auf der Treppe aufgetaucht und sieht seelenruhig zu. Anschließend ruft sie den beiden Schwester zu: „Kommt wir gehen hoch und machen uns fertig“. Dennis und die Mutter der Schwestern liegen tot auf dem Boden. Kati und Kristi laufen vollkommen ohne Angst zu ihrer Oma, nehmen sie an die Hand und gehen die Treppe hinauf. Mit dieser Szene endet der Film.

„Paranormal Activity 3“ verwirrt die Zuschauer noch mehr, als es die beiden Vorgänger in irgendeiner Weise getan haben. Wieso gehen Kati und Kristi seelenruhig mit ihrer Oma mit? Kati war wenige Augenblicke zuvor noch vollkommen verstört! Wieso sagt die Oma mitten in der Nacht zwischen den Leichen der Mutter und deren Freund „Kommt wir gehen hoch und machen uns fertig“? Für was sollen sie sich denn fertig machen? Was hat es mit der seltsamen Seance auf sich? Und was ist mit der Großmutter geschehen, die ja weder im ersten noch im zweiten Teil vorkommt? Wie konnten die Schwestern diese schrecklichen Ereignisse so verdrängen und sich ein völlig normales Leben aufbauen? Und was ist mit Kristi und Hunter geschehen? Wer sieht sich die Bänder, auf welchen diese ganze Geschichte aufgezeichnet ist eigentlich an? Wieso wird auf einmal Kristi mehr mit dem Dämon in Verbindung gebracht als es eigentlich Kati im ersten Film nachgesagt wurde?

Der dritte Teil wirkt sehr lückenhaft und undurchdacht. Es kommen Fragen über Fragen auf und viele Dinge passen überhaupt nicht zusammen. Wie Oren Peli sich aus diesen scheinbaren Verzettelungen herausretten möchte, könnte auf jeden Fall interessant werden! Aber: Wird es überhaupt eine Fortsetzung geben? Die „Paranormal Activity“ Reihe kann so auf keinen Fall stehen gelassen werden! Es muss einen "Paranormal Activity 4" geben - Hoffentlich gibt es dann mehr Antworten und weniger Fragen!
0
2 Kommentare
39
silvan lackerschmid aus Augsburg | 28.11.2011 | 16:37  
Ich
Ich | 12.07.2012 | 19:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.