Anzeige

St. Georg Sprungschanze in Winterberg

Besucht am Mittwoch, 03.10.2018.

St. Georg Sprungschanze

Sie ist das Wahrzeichen von Winterberg, die St. Georg-Sprungschanze am Herrloh im Skiliftkarussell Winterberg.

Der im Jahr 2000 durchgeführte Umbau der St. Georg Schanze ermöglicht die Durchführung hochkarätiger Wettkämpfe. Das Spursystem ermöglicht eine Sommernutzung auf Edelstahl und eine Winternutzung durch künstlich gekühlte und vereiste Winterspur.

Ein paar Daten im Überblick:
Erbaut: 1959
Architekt: Fritz Gladen
Spannweite des Bogens: 43 m
Höhe des Anlaufturms: 22 m
Gesamthöhenunterschied: 100 m
Gesamtlänge bis Mattenende: ca. 220 m
Höhe Schanzentisch/Talsohle: 55 m
Absprunggeschwindigkeit: ca. 82 km/h
Kalkulationspunkt: 80 m
Schanzenrekord vor dem Umbau: 74,5 m

Beim Skispringen ist Mut gefragt. Hut ab.


Ohne Jacke und Geld bin ich hoch zur Schance gelaufen. Daher hatte ich keinen Euro bei mir, um auf den Anlaufturm zu gehen.

Eine neue Attraktion befindet sich nahe der Sprungschance: Die Sommerrodelbahn „Schanzen Wirbel". (Eröffnung 2018)
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.