Anzeige

Schach Kreisliga II: Kriegshaber IV - SV Thierhaupten I 4 : 4

Brett 1: Max Herb in der entscheidenden Partie gegen Frank Eckhardt (Foto: Dominic Brugger)

Showdown in der Tiefe endet mit einem Unentschieden

Der große Abstiegsgipfel endete am vorletzten Spieltag mit einem Unentschieden. Der Verlierer hätte wohl schon für die Kreisliga III planen können. Dabei waren die Vorzeichen für die erste Mannschaft des Sportverein Thierhaupten nicht gerade günstig. Kurzfristig war der Mannschaftsführer Josef Herb erkrankt. Des Weiteren versprach die Aufstellung der Mannschaft aus Kriegshaber wenig Gutes, da die Mannschaft an den letzten beiden Bretten zwei sehr starke Spieler nachgemeldet hatte, welche so in dieser Liga kaum und wenn dann nur an den Spitzen-Brettern zu finden sind.

Die Partie an Brett 4 endete mit einem schnellen Remis. Gerhard Regler konnte zwar leichte Vorteile verzeichnen, jedoch ließen sich diese im Endspiel nicht in einen vollen Punkt realisieren. Bastian Schleicher der an Brett 8 kurzfristig als Ersatz einsprang, hatte die undankbare Aufgabe an Brett 8 gegen einen nominell besseren Spieler als den Spieler von Brett 1 von Kriegshaber zu spielen. Nach einem Fehler in der Eröffnung wehrte er sich stark aber vergebens. 1,5 zu 0,5. Für den Ausgleich sorgte Anton Schmid an Brett 5. Der seinen Gegner klar beherrschte und einen souveränen Sieg einfahren konnte. 1,5 zu 1,5.

Auch die Partie an Brett 6 konnte erfolgreich gestaltet werden. In dieser Partie konnte Jürgen Scheffer ein Opfer seines Gegners widerlegen und mit den schwarzen Steinen erneut einen Sieg einfahren. 1,5 zu 2,5.

Eine sehr unglückliche Niederlage mussten wir an Brett 7 verzeichnen. Gegen den zweiten „Starspieler“ aus Kriegshaber, stand Eugen Herb lange Zeit besser da und konnte sich teils einen deutlichen Vorteil erarbeiten. Dies ging jedoch stark zu Lasten seiner Zeit, so dass ihm unter Zeitnot ein Fehler unterlief und die Partie verloren war. 2,5 zu 2,5.

Die Partie an Brett 2 verlief in ruhigeren Bahnen. In einem Turmendspiel willigte Dieter Häberle in ein Remis ein. 3:3.

Nach über 4,5 Stunden liefen somit noch die Partien an Brett 1 und 3.
An Brett 3 spielte mit den weißen Steinen Dominic Brugger, nachdem er zwischenzeitlich einen Raum und Zeitvorteil verzeichnen konnte, diesen aber in keinen signifikanten Vorteil umzumünzen vermochte. Es unterliefen ihm in der fünften Spielstunde einige Unachtsamkeiten im Endspiel, wonach er nach 73 Zügen die Partie verloren gab. 4:3.

Brett 1: Max Herb in der entscheidenden Partie gegen Frank Eckhardt; zu diesem Zeitpunkt machte sich eine gewisse Niedergeschlagenheit unter der Mannschaft des SV Thierhaupten breit, der Abstieg kaum noch abwendbar schien, da man auf Brett 1 maximal mit einem Remis rechnen konnte.
Kurz vor 23:00 Uhr hatten sich Max Herb und sein Gegner am Spitzenbrett bereits nahezu fünf Stunden bearbeitet. Als dem Spieler von Kriegshaber kurz vor Ende der Spielzeit ein folgenschwerer Fehler unterlief und Max Herb ihn matt setzen konnte. Endstand 4:4.

Mit diesem Unentschieden liegt Kriegshaber IV vor dem letzten Spieltag weiterhin hinter dem SV Thierhaupten. Jedoch muss man kein Prophet sein, um anzunehmen, dass diese aufgeputschte Mannschaft aus Kriegshaber am letzten Spieltag nochmals Punkte einsammeln wird. Die gleiche Aufgabe hat nun auch unsere erste Mannschaft am letzten Spieltag in Haunstetten. Diese sind aktuell 2. der Tabelle und hegen noch Aufstiegshoffnungen. Es bleibt also spannend im Kampf um den Klassenerhalt.

(Script und Bild: Dominic Brugger)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.