Anzeige

Jubel und Enttäuschung bei Straßenläufen für die LG Zusam

Nach zwei Kilometern liefen die Topathletinnen noch Seite an Seite - Christina Kratzer (rechts)
Meitingen: Straße | Frühjahrs-Straßenläufe standen in den ersten beiden Aprilwochen im Mittelpunkt des Wettkampfgeschehens der Leichtathleten. Für die Läufer der LG Zusam gab es hier einige erfreuliche Ergebnisse, aber nicht alle Wünsche gingen in Erfüllung.
Sommerliche Temperaturen sorgten bei den Bayerischen Meisterschaften über zehn Kilometer in Neuhaus/Aisch vor allem auf dem letzten Teilstück für eine schweißtreibende Angelegenheit. Einen guten Eindruck hinterließ Andreas Beck auf dem zwei Runden Kurs. Gegen starke Konkurrenz konnte sich der 30-jährige Mertinger in ausgezeichneten 33:46 Minuten auf Platz 12 behaupten. Mit der Hitze nicht zurecht kam Wenzel Kurka, der weit hinter seinen Möglichkeiten in 38:38 Minuten auf Platz 74 landete.
Unter keinem guten Stern stand der zeitgleiche Start von Tobias Gröbl beim 37. Berliner Halbmarathon, mit 32000 Teilnehmern einer der größten Läufe Deutschlands. Im Vorfeld durch eine Magen-Darm-Infektion beeinträchtigt, musste der 34-jährige Topläufer der LG Zusam auch während des Rennens einen Ausflug in eines der an der Strecke stehenden DIXI Klos unternehmen. Weit entfernt von seiner Bestzeit aus dem Jahr 2015 lief er das Rennen trotzdem zu Ende und erreichte in 1:10:41 Stunden Platz 43.
Beste Laufbedingungen herrschten bei den Schwäbischen Meisterschaften im zehn Kilometer Straßenlauf in Ebershausen. Glänzend in Szene setzen konnte sich hier die 26-jährige Christina Kratzer. Nach verhaltenem Beginn auf den ersten fünf Kilometern wurde sie auf der zweiten Runde immer schneller und setzte sich gegen ihre Mitkonkurrentinnen durch. In starken 39:10 Minuten holte sich Christina Kratzer nicht nur den Sieg sondern freute sich auch über ihren ersten Schwäbischen Meistertitel. Bei den Männern steigerte Andreas Beck seine Jahresbestzeit auf flotte 33:44 Minuten und holte sich damit den dritten Platz. Mehr erwartet wurde dagegen von Mario Leser, der in 34:30 Minuten als Vierter die Ziellinie überquerte. Unerklärliche Oberschenkelschmerzen nach vier Kilometern verhinderten beim 23-jährigen Ehinger eine bessere Leistung. Zusammen mit Fabian Munz (33. Platz in 42:27 Minuten) wurde das LG-Trio Vizemeister in der Mannschaftswertung.
Beinahe Heimvorteil genossen Gerti Morenweiser und Mirko Hardegen bei einer Laufveranstaltung in Altenmünster. Während Gerti Morenweiser über die 15 Kilometer Distanz in 1:22:57 Stunden als schnellste Frau durchs Ziel lief, erkämpfte sich Mirko Hardegen auf der anspruchsvollen rund 21 Kilometer langen Halbmarathonstrecke in 1:27:39 Stunden den dritten Platz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.