Anzeige

Ein Jubiläum, ein Geburtstag und eine ganz besondere Ehrung

Gleich mehrere Gründe zu feiern gab es am vergangenen Wochenende in Westendorf: Die Pfarrei St. Georg hatte zum traditionellen Straßenfest eingeladen, das sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit erfreut, die Besucher kamen sehr zahlreich und der Himmel meinte es wieder einmal gut mit den Westendorfern: Bei herrlichem Wetter konnte das an zwei Tagen stattfindende Straßenfest, das heuer sein 35-jähriges Jubiläum feiert, über die Bühne gehen. Westendorfs ehemaliger Pfarrer Karl Kraus hatte dieses Fest im Jahr 1983 ins Leben gerufen.

Bereits zum Festauftakt am Samstagabend war der Westendorfer Dorfplatz mit zahlreichen Besuchern gefüllt, die bei milden Temperaturen bis in die Nacht gemütlich zusammen sitzen und feiern konnten. An beiden Tagen sorgte der Musikverein Westendorf mit seinem Dirigenten Norbert Rachuth in bestens bewährter Manier für die Unterhaltung der Gäste und eine gemütliche und entspannte Atmosphäre.

Der Sonntag begann mit einem festlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Georg, den Pfarrer Konrad Maria Bestle und Pfarrer Karl Kraus gemeinsam mit den zahlreichen Gläubigen feierten. Der Kirchenchor Westendorf unter der Leitung von Julia Schmied umrahmte den Gottesdienst feierlich mit der Missa Brevis in F-Dur von Valentin Rathgeber. Begleitet wurde der Chor dabei von Violine und Cello und Ryan McKown an der Orgel.

Am Ende des Gottesdienstes gab es noch eine ganz besondere Ehrung: Leo Wiedemann wurde mit der goldenen Ehrennadel der Diözese Augsburg und einer Urkunde für sein großes ehrenamtliches Engagement, das er aus der Überzeugung seines Glaubens heraus ausübt, von der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Marion Pröll ausgezeichnet. "Leo Wiedemann ist ein Mensch, der sich uneigennützig in der Gemeinschaft engagiert und dem der Zusammenhalt und das Miteinander sehr wichtig ist", so die Pfarrgemeinderatsvorsitzende. Im Amt des Kommunionhelfers war er 44 Jahre lang tätig, seinen Dienst hatte er damals noch bei Pfarrer Albertshofer begonnen. Seit dieser Zeit stand Wiedemann als Kommunionhelfer treu und pflichtbewusst an der Seite aller Westendorfer Pfarrer, dabei über 30 Jahre lang bei Pfarrer Karl Kraus.

Nach dem Gottesdienst erwarteten die vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfer auf dem Straßenfest die zahlreichen Besucher schon zum Mittagstisch und zu Kaffee und Kuchen. Neu-Schirmherr Pfarrer Norman D’Souza, der am vergangenen Freitag seinen Geburtstag feierte, begrüßte die vielen Gäste aus Fern und Nah und dankte allen Besuchern sowie den vielen Helfern. Tagelang waren diese schon mit den Vorbereitungen und dem Aufbau beschäftigt, sorgten für das leibliche Wohl der Gäste und einen reibungslosen Ablauf des Festes.
Ganz besonders freute er sich darüber, seinen Vor-Vorgänger Pfarrer Karl Kraus, den Initiator des Straßenfestes, an diesem Festtag begrüßen zu können.

An beiden Tagen stand für die Kinder eine Hüpfburg bereit und am Sonntag gab es zudem ein buntes Rahmenprogramm für die jüngsten Straßenfest-Besucher, das die Westendorfer Ministranten organisiert hatten.

Ein kurzer Regenschauer am Sonntag-Nachmittag fiel genau in die Pause zwischen der Kaffee-Zeit und dem Abendessen. Pünktlich zum Festausklang am Sonntag-Abend strahlte die Sonne wieder von einem perfekt bayerischen, weiß-blauen Himmel.

"Wenn in Westendorf Straßenfest ist, ist das einfach ein Muss. Dafür braucht's auch nicht viel Werbung, die Leut' braucht man nicht betteln, die sind einfach gerne da. Jedes Jahr. Denen gefällt's einfach", so eine Straßenfest-Besucherin.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 07.07.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.