Anzeige

BRK-Jahreshauptversammlung: 37.674 Stunden für die Region Meitingen und Umgebung

Nur ein kleiner Teil der großen Mannschaft aus BRK Bereitschaft, Jugendrotkreuz und Wasserwacht ist auf diesem Bild zu sehen: (von links nach rechts) Roland Stetter (technischer Leiter der Wasserwacht), Jakob Kuffer (stellvertretender Jugendleiter beim Jugenrotkreuz), Pia Kuffer, Matthias Kerler, Amelie Zott, Nikolaus Stegmiller, Sonja Stegmiller, Andreas Storr (Bereitschaftsleiter) und Bereitschaftsarzt Dr. Jakob Berger. (Foto: Dennis Martin / BRK Meitingen)
Jede Menge beeindruckende Zahlen präsentierten die Referenten bei der Jahreshauptversammlung des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) Meitingen. 14.711 Stunden hat die Bereitschaft im vergangenen Jahr geleistet. Neben Verwaltungstätigkeiten, die mit 4.830 Stunden zu Buche schlugen, wurden 4.152 Stunden von Ehrenamtlichen im Rettungsdienst abgeleistet. Der Sanitätsdienst (1.397 Stunden), SEG-Betreuung und -Verpflegung (1.100 Stunden), die Behindertenarbeit (935 Stunden) folgten vor der Mittelbeschaffung, der Aus- und Fortbildung, dem Blutspendedienst, der Motorradstreife, dem Themenbereich Technik und Sicherheit sowie der Einsatzleitung.

Dass all die Aufgaben nicht möglich wären ohne eine aktive Mannschaft und viele Gönner und Spender, wusste nicht nur Referent und Bereitschaftsleiter Andreas Storr. Grund genug, den Mitgliedern, den Ehrenamtlichen, Spendern, Gönnern und all jenen zu danken, die nicht namentlich erwähnt werden konnten. Zahlenmäßig lässt sich die Gruppe im Übrigen durchaus fassen: 147 Mitglieder zählt die BRK Bereitschaft Meitingen. Das Durchschnittsalter der Mitglieder liegt bei 46 Jahren. Der Einsatzbereich der BRK Bereitschaft Meitingen reicht vom nördlichsten Punkt des Landkreises, von Allmannshofen, bis nach Gablingen im Süden. Im Osten reicht der Einsatzbereich bis zum Thierhauptener Ortsteil Neukirchen, im Westen bis nach Affaltern, einem Ortsteil von Biberbach.

Auch den Nachwuchs präsentierte Jakob Kuffer, der stellvertretende Jugendleiter, mit beeindruckenden Zahlen: Insgesamt 83 Mitglieder zählt das Jugendrotkreuz, davon neun örtliche Leitungskräfte und sechs Mitglieder über 27 Jahren. Auf insgesamt 5.290 Stunden brachte es der Nachwuchs. 4.285 Stunden entfielen auf gemeinsame Aktivitäten, 450 Stunden auf Gruppenstunden, 380 Stunden auf Schulsanitätsdienst, 125 Stunden auf die Notfalldarstellung und 50 Stunden auf die Schularbeit.

Stolz präsentierte auch Roland Stetter, technischer Leiter der Wasserwacht das, was im letzten Jahr bei der Wasserwacht Meitingen alles los war. Insgesamt 273 Mitglieder zählt die Wasserwacht Meitingen, 87 Mitglieder unter 16 Jahren und 186, die älter sind als 16. Der Mammut-Teil (203) ist aktiv. Summa Summarum kam die Wasserwacht Meitingen auf 17.673 Stunden im Jahr 2017. Fahrten, Fortbildungen, Trainings und das Ferienprogramm bildeten mit 6.395 Stunden den größten Part. Sage und schreibe 52 Teilnehmer nahmen im vergangenen Jahr beim Ferienprogramm der Wasserwacht teil.

Übungsabende fielen mit 3.882 Stunden ins Gewicht und waren damit nahezu gleichauf mit Veranstaltungen für die Gemeinschaft. 3.744 Stunden verbrachte die Mannschaft beim Zeltlager und auf der Hütte. 1.450 Stunden leistete die Wasserwacht an Arbeitsdiensten, 1.323 Stunden investieren sie, um Mittel zu beschaffen. Zu sehen waren sie dabei auf dem Weihnachtsmarkt, beim Straßenfest und beim Sammeln von Altpapier. 86 Kräfte engagierten sich beim Wachdienst im Sunsplash, 102 beim Wachdienst am Badeweiher. 209 Stunden investierte die Wasserwacht in Kinder-Schwimmkurse.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 05.05.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.