Anzeige

Auszeichnungen und Ehrungen

(v.R.v.l.n.r) F. Behammer (Bronze), M. Oettle (Bronze), J. Bartl (Bronze), Ch. Kindl (Bronze), L. Behammer (Bronze), M. Liebert (Gold-Blau), GF K. Schrall (Gold), (m.R.v.l.n.r.): M. Fay (1. Kommandant), M. Egger (1. Vorstand), W. Grimm (2. Bgm.), F. Rembold (Gold-Grün), GF H. Wegner (Gold), L. Demeter (Bronze), Th. Kraus (JW), A. Obleser (KBM), Th. Soukup (SR), (h.R.v.l.n.r.): A. Kraus (MGR), M. Baumann (2. Kommandant), J. Wiedemann (Bronze), Ph. Ehinger (Bronze), E. Liepert (Bronze), P. Sindl (Bronze). (Foto: Freiwillige Feuerwehr Langenreichen)
Meitingen: Feuerwehrhaus Langenreichen |

Feuerwehr

 In Langenreichen findet die erste Leistungsprüfung vor dem umgebauten Feuerwehrhaus statt. Auch zwei Ehrungen konnten nachgeholt werden.

Meitingen-Langenreichen

 Die Freiwillige Feuerwehr Langenreichen nutzte die Gunst der Stunde und feierte gleich zwei Anlässe auf einen Streich: Zum einen freuten sich die Floriansjünger nach acht anstrengenden Übungen über eine Leistungsprüfung, die laut Matthias Fay, dem Ersten Kommandanten der Langenreichener Wehr, „sehr gut“ gelaufen ist. Zum anderen wurden zwei wichtige Ehrungen nachgeholt: Andreas Rauch und Stefan Bartl erhielten eine Auszeichnung für 25 Jahre aktiven Dienst.

Warum gerade eine Leistungsprüfung für die Floriansjünger so wichtig ist, beschreibt Fay mit diesen Worten: Bei den jungen Mitgliedern schleift eine Leistungsprüfung die Kenntnisse und Fähigkeiten ein, die zu den Grundtätigkeiten gehören. „Die vergisst man nie mehr“, erklärt der erfahrene Feuerwehrmann. Doch auch die älteren Mitglieder profitieren, denn es stärkt den Gruppenzusammenhalt ungemein. Ein netter Nebeneffekt ist die sich anschließende Feier, die in Langenreichen schon Tradition hat. Bei dieser Feier der Leistungsprüfung stand heuer noch ein weiterer Höhepunkt auf der Agenda: Andreas Rauch und Stefan Bartl wurden für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt. Für Rauch war es zeitgleich die Verabschiedung aus den Rängen der Vorstandschaft; Bartl hingegen ist amtierender Zweiter Vorstand der Floriansjünger.

Die Feier war auch deswegen eine kleine Besonderheit, weil es sich um die erste Leistungsprüfung nach dem Um- und Anbau des Feuerwehrhauses handelte. Zum aktuellen Status Quo der Umbaumaßnahmen erklärt Fay: „Es funktioniert alles, alle Spinde sind eingeräumt.“ Eben diese waren vor dem Umbau noch ums Feuerwehrfahrzeug herum drapiert, was zu sehr engen Platzverhältnissen in der Fahrzeughalle geführt hat. Die offizielle Einweihung soll – in Kombination mit der Einweihung des Dorfplatzes – am 13. und 14. Juni erfolgen. Bis dahin wird noch die Ankunft eines Frühdefibrillators erwartet, der ebenfalls auf dem neuen Dorfplatz angebracht werden soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.