"Bürgerliste Weiterdenken" tritt zur Kommunalwahl am 14. März 2021 in Marburg-Biedenkopf an

Für freie Impfentscheidung ohne Ausgrenzung von Ungeimpften. Auf die Gefahren der mRNA-Impfung öffentlich hinweisen. (Foto: Weiterdenken Marburg)

Marburg. Die "Bürgerliste Weiterdenken" tritt erstmals zur hessischen Kommunalwahl am 14.03.2021 an:

mit eigenem Oberbürgermeister-Kandidaten und zur Stadtverordneten- und Kreistagswahl.

Folgende Positionen werden im Konsens vertreten:

1. Wir beziehen uns positiv auf das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Das schließt zukünftige demokratiefördernde Verbesserungen des Grundgesetzes nicht aus, z.b. direkte demokratische Elemente.

2. Unsere Kritik an den Grundrechtseinschränkungen stützt sich ausschließlich auf wissenschaftliche Fakten, Studien, Analysen und allgemein zugängliche Daten wie zum Beispiel die des Robert-Koch-Institutes.

3. Covid 19 ist eine Viruserkrankung, die nach inzwischen vielfach gesicherter Datenlage in ihrer Symptomatik und Schwere ähnlich einer Influenza- bzw. Grippewelle einzuschätzen ist.

4. Wir setzen uns für sinnvolle Strategien der Gesundheitsvorsorge, sowie für Selbstverantwortung, gesunde Ernährung und die Stärkung des Immunsystems ein. Wir sprechen uns gegen das Schüren von Angst und Panik als Prinzip von Krankheitsprävention aus. Wir streben eine Gesundheitspolitik an, die allen Menschen eine menschenwürdige Gesundheitsversorgung garantiert.

5. Wir plädieren für freie Impfentscheidung, wir sind gegen einen gesetzlichen Impfzwang, weder direkt noch indirekt. Den Menschen, die sich gegen Impfungen entscheiden, dürfen keine Nachteile entstehen.

6. Wir befürchten, dass die weltweiten Maßnahmen mehr schaden als nutzen und zu einem globalen wirtschaftlichen Zusammenbruch und zu weltweiter Verarmung, sowie zur Zunahme autoritärer staatlicher Strukturen führen.

Unsere Forderungen:

7. Wir fordern die sofortige Aufhebung des gesundheitsschädlichen und entwürdigenden Maskenzwangs für alle Menschen; sowie anderer Maßnahmen, die psychische und soziale Schäden bei vielen Menschen, besonders bei Kindern und alten Menschen hervorrufen

8. Wir fordern die Einrichtung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses bzgl. der Rechtmäßigkeit der getroffenen Maßnahmen und Gesetzesänderungen im Rahmen der Corona-Krise.

9. Wir fordern einen breiten öffentlichen und wissenschaftlichen Diskurs zwischen den Befürwortern und den Kritikern der Corona-Maßnahmen.

10. Wir befürworten Ideen zur demokratischen Weiterentwicklung des Grundgesetzes, z.B. zur Entflechtung von Justiz und Politik, sowie zur Entflechtung von Lobbyverbänden und Politik.

11. Wir fordern freie, unabhängige und kritische Medien, die ihrer Verantwortung als Kontrollorgane der Regierung gerecht werden.

12. Wir sprechen uns ausdrücklich für das Recht auf freie Meinungsäußerung aus, und wenden uns gegen jegliche Form von Zensur, z.B. Verfolgung von Publizisten, Pseudo-Faktenchecks, Kontosperrungen von Kritikern, Youtube-Löschungen.

Weitere Forderungen finden sich unter
https://weiterdenken-marburg.de/forderungen-bl-wdm...

Auf den anliegenden Plakaten werden die Positionen verdeutlicht.
2 1
2 1
2 1
2
1
1 1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
76.837
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 07.02.2021 | 06:38  
7.128
Erwin Zimmermann aus Bad Kösen | 07.02.2021 | 07:20  
11.589
Amadeus Degen aus Battenberg (Eder) | 07.02.2021 | 11:09  
2.145
Johannes Linn aus Marburg | 07.02.2021 | 12:12  
426
Norbert Falkner aus Probsthagen | 15.03.2022 | 19:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.