Rülpsende und pupsende Kühe gefährden unser Klima

Lebende Biogas-Anlagen bei der Arbeit
Die Landwirtschaftskammer NRW hat im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft eine Langzeitstudie über die Klimaschädlichkeit der tierischen Methan-Ausdünstungen durchführen lassen. Drei Jahre rülpsten und pupsten die Kühe in einem Versuchsstall für die Wissenschaft. Das Ergebnis liegt nun vor. Demnach sind unsere Rindviecher für rund neun Prozent der Emission von Treibhausgasen verantwortlich.

Die Menge des von den Tieren ausgestoßenen Methans sei abhängig vom Grasanteil im Futter. Kühe mit hoher Milchleistung produzieren weniger Treibhausgas als ihre etwas fauleren Artgenossen.

Die Ausdünstungen der Kühe sind nicht nur schädlich für unser Klima, Gefahr droht auch aus Kuhställen. In Hessen kam es so Anfang des Jahres zu einer schweren Verpuffung in einem vollbesetzten Kuhstall http://www.myheimat.de/marburg/ratgeber/familienfe...

Die Studie konnte leider noch keine Verfahren aufzeigen, die von Rindviechern emittierten Gase aufzufangen, um sie einer sinnvollen Nutzung zuzuführen. So könnte der Import von Erdgas aus Russland womöglich spürbar reduziert werden.

(Nach einem Bericht der RP,19.03.14)
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
10 Kommentare
59.121
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 20.03.2014 | 07:32  
6.953
R. S. aus Lehrte | 20.03.2014 | 07:33  
66.919
Axel Haack aus Freilassing | 20.03.2014 | 08:49  
6.847
Klaus Dieter Hotzenplotz aus Marburg | 20.03.2014 | 09:34  
6.608
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 20.03.2014 | 15:28  
55.255
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.03.2014 | 17:02  
22.813
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 20.03.2014 | 19:27  
26.334
Silvia B. aus Neusäß | 22.03.2014 | 16:22  
20.758
Hans-Rudolf König aus Marburg | 24.03.2014 | 17:05  
22.813
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 24.03.2014 | 22:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.