Anzeige

SG Lehrte / Sehnde ---

Konzentriert
 
Wasserballer schwimmen für UNICEF
--- über die Schulter geschaut
Bleibt zunächst einmal die Frage zu klären, was verbirgt sich hinter SG Lehrte/Sehnde? Eine Schwimmabteilung, die sich aus zwei Vereinen im Jahr 1981 zusammen schloss. Gründerväter einer gemeinsamen Schwimmabteilung vom Lehrter SV und TSV Sehnde waren Michael Großmann (Lehrte) und Uwe Nieswandt (Sehnde). Eine Erfolgsgeschichte aus heutiger Sicht, denn wie zuletzt am 03.10.2010 erlebt, ehrten die Abteilung ihre jugendlichen Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Meisterschaft vom 19. September.
Ein Rück - Blick in die 80er Jahre lohnt sich: Seit 1983 findet jährlich Mitte Juni der SG Sommerwettkampf statt. Langsam aber stetig entwickelte er sich zu einem Highlight in der Schwimmszene und über die Grenzen der Stadt Lehrte hinaus. Inzwischen reisen Schwimmer unter anderem aus dem Raum Braunschweig, aus Hildesheim, dem Deister und aus dem Raum Bremen/Diepholz und am Wettkampftag tummeln sich 1200 Jungen und Mädchen im Schwimmbad, warten auf den Startschuss und werden von Eltern, Grosselten angefeuert.
Doch was wäre diese gelungene und tolle Veranstaltung ohne die helfenden Hände hinter den Kulissen oder am Beckenrand. Sei es als Kampfrichter, die darauf achten, dass die Wenden zur nächsten Lage Fehlerfrei geschwommen werden oder als Richter, der die Zeit stopp. Und natürlich die Eltern, die ihre Kinder zu dem Wettkampf begleiten. Ein dickes Lob und Danke schön an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.

Eine Zeitreise zu den Anfängen der Abteilung Schwimmen, die im Jahr 2011 ihr 90jähriges Bestehen feiert, ist ebenso spannend wie eine Kurzreise in die nahe Vergangenheit mit dem UNICEF Schwimmen. Und dieser Tag bleibt unvergesslich für die Organisatoren, die Schwimmer und sicher auch für UNICEF. Übergab die Schwimm – Abteilung im März 8160,38€ an Christiane Freude von UNICEF. Insgesamt schwammen 268 Teilnehmende 7116 Bahnen (umgerechnet 177,9 km). Hervorzuheben Manfred Künnecke, stellte am 26. September den Vereinrekord von 1997 ein, schaffte beim Spendenschwimmen mit Leichtigkeit 272 Bahnen (6,8km) und die 81jährige Anneliese Eggers, die sich spontan zum Mitmachen entscheid. Frei nach dem Motto `ich war gerade im Schwimmbad`.

Eine Zeitreise zu fast 90 Jahren Schwimmgeschichte sprengt sicher den Rahmen, daher seien hier einige Eckpunkte erwähnt: Die Wasserballer (wäre sicher ein eigener bericht notwendig) erlebten nach dem Krieg einen Aufschwung und schauen heute auf die bedeutende 3 Tage stattfindende Landesmeisterschaft zurück (1953). Damals begeisterten die Spiele 3000 Zuschauer. Die LSV Spieler belegten damals neben den Spitzenmannschaften wie zum Beispiel Hildesheim 99, Waspo Hannover einen beachtlichen 5. Platz.

Hervorzuheben die 60er Jahre als die Abteilung Schwimmen (Lehter SV) sich zu einem führenden Verein im Landkreis entwickelte. Auch unter erschwerten Trainingsbedingungen (unbeheiztes Schwimmbad, Training nur in Sommermonaten) schwammen sie viele sportliche Erfolge ein. Nach dem Umbau des Schwimmbades 1961 gab es für die Abteilung in den Einzelwettbewerben wie auch in Staffelrennen Titel der offenen Bezirksmeisterschaften und mehrere Landestitel. Für Lehrte sprangen unter anderem die erfolgreichen Schwimmer ins Wasser: Edith Grimm, Inge Herrmann, Peter Thies.
Mit Fertigstellung des Hallenbades in Lehrte (1975) trainierten die Aktiven nun auch über die Wintermonate und mit der gleich bleibenden Tiefe von 1,80m lieferten sich die Wasserballer spannende Punktspiele.
Erwähnt sei noch, dass die Schwimmer einen Einbruch ihrer sportlichen Erfolge erlebten und kaum mehr an Wettbewerben teilnahm. Dieses wollten die Verantwortlich ändern und so gründeten sie 1981 die SG Lehrte / Sehnde, aus zwei Schwimmabteilungen wird eine und damit kehren langsam aber stetig die Erfolge zurück. Doch erst 1988 brandete Jubel auf als im Seniorenbereich Manfred Geissler und im Jugendbereich seine Tochter Laura endlich wieder Landestitel nach Lehrte holten.
Schauen in die Neuzeit heißt auch, Vereinsrekorde sind gepurzelt, beim jährlichen Schwimmwettbewerb Mitte Juni nehmen mehr als 1000 Aktive Wassersportler teil und vor allem: der Verein verzeichnet keinen Mitgliederschwund so erfolgreich ist die Arbeit von Vorstand, Eltern und Sportlern zu beschreiben.

Nach vorn schauen heißt auch neue Wege gehen und Ziele vereinbaren. Jugendliche zeigen großes Interesse an Übungsleiterlehrgängen, um gemeinsam mit erfahrenen Trainern ihr Wissen weiter zu geben, aber auch an Kampfrichterlehrgängen. Damit leisten sie Hilfestellung bei den Wettkämpfen.
Fernziele der Abteilung sind Angebote wie das Babyschwimmen .Hier sollen Säuglinge (3 – 24 Monate) nicht das Schwimmen lernen, sondern das Element Wasser erneut entdecken. Wichtig dabei ist, dass das Wasser mindestens eine Temperatur von 32° bis 33° haben sollte und ganz leicht gechlort ist. Schwimmkurse für Erwachsene und Kurse für Menschen mit Handicap.
Engagiert beschäftigen sich heute schon Verantwortliche der SG Lehrte / Sehnde mit den Zielen, der Planung und Umsetzung, nur leider fehlen „Wasserkapazitäten“ und die entsprechende „Wassertemperatur“. Daher liegen die Pläne vorerst in der Schublade.
Allen aktiven Schwimmerinnen und Schwimmern, den verantwortlichen und Eltern wünschen wir weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen für die nächsten Wettkämpfe, damit es wieder heißt: ein Schwimmrekord wurde nach Lehrte/Sehnde geholt!
Mein Dank für die Unterstützung gilt: Heinrich Tann und Susanne Leszczensky

(Foto 21 bis 28 stellte mir die Schwimmabteilung zur Verfügung, vielen Dank)
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Magazin Lehrte | Erschienen am 25.10.2010
1 Kommentar
5.424
Robin Jantos aus Hannover-Mitte | 11.11.2010 | 12:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.