Anzeige

MTV Harzfahrt für die ganze Familie.

Ausstieg in Torfhaus. Das Kind freut sich über den Schnee.
„Diese Tour war eine der anstrengendsten Wanderungen, die wir bisher erlebt haben“, so war die einhellige Meinung der MTV-Wanderer. „14 Km, bergauf bergab zu gehen ist nicht das Problem für uns, aber wenn es etwa 3 km durch knietiefen Schnee geht, sieht die Welt schon anders aus“. „Step by step“ im Gänsemarsch nutzte man die tiefen Fußspuren der voraus Gehenden und dabei immer die Balance zu halten, war die Herausforderung. Ansonsten waren die Wanderbedingungen ideal. Am Tag zuvor hatte es kräftig geschneit, heute schien größtenteils die Sonne. So konnte man den romantisch verschneiten Winterwald genießen.
Die „Harzfahrt für die ganze Familie“ ist ein fester Programmpunkt des MTV Engelbostel-Schulenburg und findet jeweils am 3. Sonntag im Februar statt. Morgens um 8:00 Uhr startete der Reisebus mit 36 Personen, Vereinsmitglieder und Gäste, in Engelbostel. Ab Bad Harzburg ging es die Serpentinen hoch bis Torfhaus. Je höher man kam, desto mehr Schnee erblickte man auf den Harzhöhen im Sonnenlicht. Mit Rucksäcken und Wanderstöcken ausgerüstet übernahm Wanderführer Lothar Zboron die Gruppe, um sie auf den etwa 14 km Weg nach Braunlage zu begleiten. Eine 2. Gruppe schloss sich Wolfgang Weber an, der ein Alternativprogramm ausgearbeitet hatte. Die übrigen fuhren mit dem Reisebus gleich nach Braunlage. Der Wurmberg bot gute Ski- und Rodelbedingungen und die Eishalle lud zum Schlittschuhlaufen ein. Die Familie Giebel mit ihrer kleinen Tochter machten regen Gebrauch davon.
Für die Wandergruppe hatte Lothar Zboron die Strecke über den Goetheweg, Kaiserweg, Wanderweg D12 mit Rast im Gasthaus Königskrug ausgearbeitet. Das Programm von Wolfgang Weber bestand aus einem Besuch im Nationalpark-Museum mit anschließender Kurzwanderung um das Torfhaus-Moor. Das Museum gibt Aufschluss über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, über Aufforstung und Rekultivierung. Dies war mit einem interessanten Film unterlegt.
Am späten Nachmittag trafen sich alle auf dem Parkplatz in Braunlage wieder zur Heimreise. Auf der Rückfahrt tauschte man seine Erlebnisse aus und alle bestätigten, dass es dieses Mal ein besonders schöner Tag im Harz gewesen war. Viele erinnerten sich noch an das Vorjahr, als man den ganzen Tag im Dauerregen verbringen musste.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.