10. Engelbosteler Beachtennis-Championat um den Eispokal.

Turnierleiter Tobias Teichmann stellt die Teams zusammen und erläutert die Spielregeln.

Am Pfingstsonntag trafen sich MTV-Spieler/innen auf der Beachvolleyball-Anlage zum Beachtennis-Turnier. Es ging wieder um den begehrten „Eispokal“, der in diesem Jahr zum 10. Mal ausgespielt wurde.

Bei dieser Sportart handelt es sich eine Mischung aus Tennis, Beachvolleyball und Badminton. Mit viel Spaß, Elan und Euphorie versuchen die Spieler/innen, die gelbe Filzkugel über ein ca. 2 m hohes Netz zu schlagen. Der spezielle drucklose Tennisball (Methodik-Ball) muss möglichst direkt aus der Luft (Volley) zurückgeschlagen werden, wobei er wie beim normalen Tennis einmal aufspringen darf. (Bei lockerem Sand kaum möglich). Gelingt es nicht, gibt es einen Punkt für den Gegner.
Bei angenehmen Temperaturen mit reichlich Sonne war die Stimmung auf der Anlage wieder hervorragend. 10 Doppelpaarungen hatten sich gemeldet. Da es ein abteilungsübergreifendes Event ist, können alle Vereinsmitglieder aber auch Gäste teilnehmen.
Nachdem Organisator des Turniers Tobias Teichmann die Spielpaarungen bekannt gegeben und kurz die Spielweise erklärt hatte, ging es los. Egal, ob Tennis- oder Volleyballspieler, Fußballer oder Handballer, alle konnten mit den zur Verfügung gestellten Tennisschlägern gut umgehen. Geschicklichkeit, Spielwitz und Kondition waren gefragt, um die Volleys der Gegner möglichst gut zu parieren.
Gespielt wurde in 2 Gruppen Jeder gegen Jeden. Die beiden Gruppenersten qualifizierten sich für die Finalspiele, die nach der Mittagspause ausgetragen wurden. Im Halbfinale standen sich die Paarungen Florian und Kai gegen Marlon und Tobi, sowie Cedrik und Lasse gegen Stephan und Markus
gegenüber. Das Spiel um den 3. Platz gewannen danach Tobi und Marlon. Im Finale, nach einem harten und ausgeglichenen Match, der über 3 Sätze ging, konnten Florian und Kai gegen Cedrik und Lasse das Match für sich entscheiden. Damit verteidigen sie ihren Titel aus 2021.
Florian und Kai sind von Haus aus Fußballer, die nebenbei etwas Tennis spielen. Man sieht also, dass Beide mit dem Tennisschläger ebenso gut umgehen können, wie mit dem Fußball.
Auch andere Spiele waren heiß umkämpft. Aus den Ergebnissen ist zu erkennen, dass einige Entscheidung äußerst knapp ausfielen. Spaß und Freude am Spiel hatten allerdings alle! Mit einem selbst gemixten Caipirinha verwöhnte Abteilungsleiter Jürgen Pfeuffer auch in diesem Jahr wieder am Turnierende alle anwesenden Spieler und Gäste mit dem wohlschmecken Cocktail,
Im Namen aller Teilnehmer geht der Dank an Tobias Teichmann und die Tennisabteilung für die Organisation des Turnieres.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.