Anzeige

CO2-Zertifikate auch in Landsberg handeln

Markus Wasserle und Michael König
Innovation und Tradition miteinander zu verbinden und aus dieser Symbiose Kraft für die Zukunft zu schöpfen war Thema beim Jahresempfang der Landsberger SPD. Nachhaltigkeitsberater Michael König stellte ein Modell für aktiven, dauerhaften Klimaschutz unter dem Titel „Humus – die vergessene Klima-Chance“ vor. Markus Wasserle, der SPD-Kreisvorsitzende besuchte mit einer Delegation die Ökoregion Kaindorf in der Steiermark. 10 Jahre Ökoregion par exellence erlebte die Gruppe in Kaindorf. Daran anknüpfend möchte die Landsberger SPD mit dem Vortrag von Michael König Menschen, vom Landwirt bis zum Kleingärtner, in unserer Region für den Klimaschutz und darüber hinaus für unsere Umwelt sensibilisieren. Das weitreichendste Projekt ist ein Humusaufbauprogramm. Infolge des Humusaufbaus wird CO2 in großen Mengen im Boden gebunden und damit das Klima entlastet. Unterstützt wird das Engagement durch den Handel mit Humus-Zertifikaten, womit Firmen ihren nicht vermeidbaren CO2-Ausstoß kompensieren können. Durchschnittlich können im Boden mehr als 10 Tonnen CO2 pro Hektar gespeichert werden. Ackerböden können weit mehr Wasser aufnehmen und Starkregen besser verkraften. Humus ist ein hervorragender Wasserspeicher und gegenüber Trockenperioden deutlich widerstandsfähiger. Humus filtert das Wasser und schützt das Grundwasser. Der Einsatz von Dünge- und Spitzmitteln kann deutlich reduziert werden.

Wer sich als Unternehmen oder Privatperson klimaneutral stellen möchte, kann seine CO² Emissionen durch den Kauf von Humuszertifikaten kompensieren. Das Geld bleibt in der Region, es entsteht ein regionaler Wertschöpfungskreislauf. Durch die Einnahmen im Humusaufbauprogramm können Landwirte, die sich daran beteiligen bis zu 800,- Euro pro Hektar jährlich dazuverdienen.

In Deutschland steckt das Humusaufbauprogramm noch in den Kinderschuhen. Schüler und Jugendliche mahnen Politik und Menschen zu mehr Umweltschutz. Auch Michael König von der Gemeinnützigen Stiftung Lebensraum sieht sofortigen Handlungsbedarf. Langanhaltender Applaus für Micheal König und die Einbindung in heftige Diskussionsrunden beim anschließenden Imbiss reflektierten ein starkes Interesse an dem Thema CO2-Zertifikate.

„Die Kreis SPD wird sich für den Aufbau eines Humuszertifikate Handels im Landkreis einsetzen und hierzu im neuen Kreistag entsprechende Anträge stellen“ so Markus Wasserle.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.