Anzeige

Zahlreiche Medaillen und zwei Gesamtsiege beim Sprintpokal in Kempten

Nach dem anstrengenden Trainingslager in den Herbstferien in Rothenburg o.d. Tauber warteten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Königsbrunn Bobingen Orcas schon sehnsüchtig auf den ersten Wettkampf, um ihre Form zu testen. Beim internationalen Cambomare Sprintpokal in Kempten konnten dann die 23 jungen Nachwuchsathleten endlich zeigen, wie fleißig sie in den letzten Wochen trainiert hatten. Fast in allen Rennen wurden neue persönliche Bestzeiten aufgestellt. Lina Ederer und Samuel Bitsch (beide Jhg. 2010) stachen dabei besonders hervor. Sie konnten sogar die Gesamtwertung im Jahrgang 2010-2011 über drei 25 Meter-Sprintstrecken für sich entscheiden und freudestrahlend einen Pokal in Empfang nehmen. In der Einzelwertung gelangen Samuel Bitsch vier Siege, nämlich über 50 m Brust in 50,27 s, 25 m Brust in 22,70 s, 25 m Rücken in 21,28 s und über 25 m Schmetterling in 20,24 s. Über 25 m Freistil wurde er außerdem noch Zweiter. Lina Ederer war über 25 m Freistil in 16,93 s, 50 m Freistil in 40,13 s und 25 m Schmetterling in 20,40 s nicht zu schlagen. Silber gab es für sie auch noch über 25 m Brust und 25 m Rücken. Maximilian Wild (Jhg. 2011) zeigte ebenfalls ganz starke Leistungen und wurde mit dreimal Gold über 25 m Schmetterling (23,51 s), 50 m Freistil (45,39 s) und 25 m Freistil (19,64 s) belohnt. Zugleich schnappte er sich noch Silber über 50 m Brust und 50 m Rücken sowie Bronze über 25 m Brust. Sein Bruder Felix Wild (Jhg. 2009) zeigte ein tolles Rennen über 100 m Lagen und holte sich verdient in 1:34,60 Min. Gold. Zu Bronze schwamm er über 100 m Freistil. Leah Henshaw (Jhg. 2011) war die Beste über 50 m Brust in 55,45 s und sprang als Dritte über 50 m Freistil, 50 m Rücken und 25 m Brust und als Zweite über 25 m Rücken ebenfalls noch weitere viermal aufs Treppchen. Ihre ältere Schwester Alina Henshaw begeisterte über 50 m Schmetterling mit Rang zwei und 43,92 s und dem Bronzeplatz über 100 m Lagen. Julia Mengersen (Jhg. 2008) überraschte bei ihrem erst zweiten Wettkampf überhaupt mit ausgezeichneten Zeiten und erschwamm sich Bronze über 50 m Rücken in sehr guten 42,53 s. Tabea Meinig (Jhg. 2007) konnte sich auf allen Strecken stark verbessern und freute sich über die Bronzemedaille über 100 m Brust in starken 1:34,91 Min. Aber auch Laura Leitschuh (Jhg. 2003), Tobias Anthuber, Alexander Mattler, Sophia Rau, Johanna Paulin (alle Jhg. 2007), Tabea Arnold, Anna Thier, Vanessa Baierl, Maia Wagner (alle Jhg. 2008), Sophia Rosa Schmid, Franziska Greisel, Noah Wiedl, Sebastian Paulin (alle Jhg. 2009), Valentina Rosengart und Lia Schmitz (beide Jhg. 2010) konnten deutlich ihre Bestzeiten steigern und sorgten mit dafür, dass die SG einen ausgezeichneten siebten Platz unter 29 Vereinen in der Mannschaftswertung belegte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.