Anzeige

Über 130 Kinder sind mit dabei – Startschuss der ökumenischen Kinder-Bibel-Woche in Königsbrunn "Elia – Wetten, dass … mein Gott echt stark ist !"

Startschuss der Kinder-Bibel-Woche "Elia – Wetten, dass … mein Gott echt stark ist !"

Ungebrochen groß ist der Zulauf der ökumenischen Kinder-Bibel-Woche in Königsbrunn. Über 130 Schulkinder sind wieder mit dabei und erleben gemeinsam mit dem cleveren Raben Rita spannende biblische Abenteuer mit dem Propheten Elia in der Kirche Maria unterm Kreuz. An drei Nachmittagen tauchen die Mädchen und Buben erst mal über ein spannendes Theaterstück in die Zeit vor Christus, zur Zeit König Ahabs von Israel ab.

Der Altar in der Kirche verschwindet hinter einem angedeuteten Palast sowie einem kleinen gut gepflegten Weinberg auf den König Ahab neidisch rüber blickt. Er will unbedingt diesen Weinberg neben seinem Palast, den ihm aber der Besitzer Nabot nicht verkaufen kann und darf. Es ist Gottes Gebot, der Weinberg ist seit uralter Zeit im Besitz der Familie. König Ahab ist stinksauer das ihm Nabot seinen Wunsch abschlägt und droht dem Weinbergbesitzer, dass es ihm noch leid tun wird. Die stolze Königin Isebel nennt ihren Mann Ahab einen Waschlappen. Selbstsicher verspricht sie dem König, ihm den Weinberg zu besorgen. Mit Lügen und Bestechungen lässt Isebel den Weinbergbesitzer Nabot bei einem Scheinprozess wegen Königslästerung zum Tode verurteilen. Stolz und ohne jeglichem schlechten Gewissen präsentiert Isebell ihrem Mann König Ahab den ersehnten Weinberg. Aber, …. König Ahab ist doch unsicher, er hinterfragt schon ob denn Nabots Tod wirklich sein musste. Ihn plagt sein Mitwissen dieser Hinterlist. Der wütende Elia tritt König Ahab entgegen und weist ihn mit drohenden Worten auf sein Unrecht hin. Er überbringt Ahab was Gott ihm zu sagen hat. "Gott schickt mich, dir Unheil zu bringen, so wie ihr Nabot umgebracht habt, sollst auch du und Isebel sterben." Der Prophet Elia tritt bei dieser heftigen Drohung entschlossen, mutig und stark auf. Ahab erkennt seine Schuld und das Unrecht, kniet verzweifelt nieder und betet still. Bis plötzlich Gottes Stimme zu hören ist: "Ahab hat seine Schuld eingestanden, darum verschone ich ihn. Es soll kein Unglück über ihn kommen."

Mit dem packenden Theaterstück begann für die angemeldeten Mädchen und Buben der 1. bis 6. Klasse die 3tägige Kinder-Bibel-Woche zum Thema "Elia – Wetten, dass … mein Gott echt stark ist !". Anschließend verteilten sich die Kinder in altersgerechte Gruppen und konnten hier gemeinsam über das Gesehene sprechen, spielen und basteln.
Über 25 ehrenamtliche Frauen und Männer, aber auch viele Jugendliche haben das Programm vorbereitet und führen durch die Nachmittage mit viel Spannung, Spaß, witzigen Spielen und tollen Bastelarbeiten rund um das Thema. Eltern und Interessierte sind herzlich eingeladen, in der Kirche Maria unterm Kreuz den Einstieg in ein weiteres Abenteuer mitzuerleben. Erlebnisse rund um, Angst, Entscheidungen treffen, Zuversicht, Mut, Vertrauen und Glauben sowie einem starken Gott.

Heute Nachmittag wird der Rabe Rita den Schulkindern die Geschichte weiter erzählen, vor allem auch, wie und warum er zum Lebensretter wurde.
Fortsetzung folgt ….
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 01.04.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.