Anzeige

Der erste Blaulichttag der freiwilligen Feuerwehr Königsbrunn

Ein voller Erfolg und ausnahmslos interessant, so die Stimmen der Besucher des ersten Blaulichttages der freiwilligen Feuerwehr Königsbrunn am Sonntag, den 16.05.2010.
Trotz jahreszeitlich untypischer Kälte kamen sehr viele Besucher und informierten sich über die vielfältige, "ehrenamtliche" Arbeit der Feuerwehr in Königsbrunn.
Unterstützt wurde das Team der freiwilligen Feuerwehr Königsbrunn um den 1. Kommandanten Rainer Schmid von der Berufsfeuerwehr Augsburg.
Auch der Ortsverband des Bayrischen Roten Kreuzes und die Wasserwacht Königsbrunn informierten über die größtenteils gemeinsame, bzw. sich gegenseitig unterstützende Arbeit. So konnte man beispielsweise im Einzelgespräch lernen, wie man im Fall des Falles die relativ neuartigen öffentlichen Defibrilatoren bedient.
Die Berufsfeuerwehr Augsburg demonstrierte am Schlauchturm einen Höhenrettungseinsatz.
In einem Übungstauchbecken konnte man sehen, wie denn die Rettungstaucher der Feuerwehr arbeiten. Hut ab, denn Badewetter herrschte am Veranstaltungstag nicht gerade.

Auch die Polizei informierte über ihre vielfältige Arbeit. Vor allem der Nachwuchs stand hier im Vordergrund. Polizist oder Polizistin werden? Nicht einfach nur ein Job, war hier das Motto. Was ist das Aufgabengebiet, wie ist die Polizei ausgestattet, welche Anforderungen müssen erfüllt werden, um eine Ausbildung als Polizist/Polizistin machen zu können? Dies und vieles mehr konnte hier in Erfahrung gebracht werden. Für die kleineren Königsbrunner war sicher der "echte" Helikopter mit eingebautem Flugsimulator der Hit.

Die Stadtwerke informierten mit Führungen durch das städtische Wasserwerk über die Gewinnung, Aufbereitung und die Qualität des Trinkwassers, welches Königsbrunner Bürger tagtäglich frisch aus dem heimischen Wasserhahn zapfen.

Der Gastgeber und Organisator, die freiwillige Feuerwehr Königsbrunn, demonstrierte unter anderem, wie Unfallopfer aus einem demolierten PKW geborgen werden.
Auch konnte man am eigenen Leib fast spüren, wie schlimm es denn ausgehen kann, wenn man eine brennende Fettpfanne fälschlicherweise mit Wasser löscht.

Hut ab vor dem Team der FFW Königsbrunn, das alle Besucher auch noch mit Schmankerln versorgte und dazu noch einen realen Einsatz am Veranstaltungstag "dazwischenschob".
"Tja, man weiß nie vorher, wann denn der Notruf eingeht. Sei es nachmittags oder gegen Mitternacht, wir sind immer in Bereitschaft", so Frank Schöning, 2. Kommandant der FFW Königsbrunn.

Immer wieder haben die Kräfte der freiwilligen Feuerwehr auch nächtliche Einsätze, morgens stehen sie dann trotzdem wieder parat für den eigentlichen Hauptberuf. Dies ist schon eine beachtliche Leistung!
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 28.05.2010
myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 10.12.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.